Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen – DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen

Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen - vegan & glutenfrei

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Genussvolles Kichererbsen-Curry mit Ayurveda-Zauber: Vegan, Glutenfrei und Unwiderstehlich!

Willkommen in der aromatischen Welt des Kichererbsen-Currys, einer Fusion aus köstlichen Kichererbsen, sonnenverwöhnten Tomaten und erlesenen Ayurveda-Gewürzen. Dieses vegane und glutenfreie Gericht ist nicht nur eine kulinarische Freude, sondern auch eine Reise durch die Vielfalt der Aromen und gesunden Zutaten. Begleiten Sie uns auf einer Expedition in die faszinierende Welt des Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen!

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Tauchen Sie ein in die sinnliche Erfahrung eines Kichererbsen-Currys, das nicht nur Ihren Gaumen verwöhnt, sondern auch Ihre Sinne belebt. Die perfekte Kombination von Gewürzen, der herzhafte Geschmack der Kichererbsen und die seidige Textur der Sauce machen dieses Gericht zu einem Fest der Sinne. Die Leichtigkeit der Zubereitung und die gesundheitlichen Vorteile der verwendeten Zutaten machen dieses Rezept zu einem absoluten Liebling in Ihrer Küche.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Kichererbsen:
Kichererbsen sind nicht nur eine köstliche Proteinquelle für Veganer, sondern auch reich an Ballaststoffen, die die Verdauung fördern und den Blutzuckerspiegel stabilisieren.

Kichererbsen sind lecker und gesund!
Kichererbsen sind nicht nur lecker, sondern auch aus folgenden Gründen ausgesprochen gesund:

  • durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen fördern sie eine gesunde Verdauung
  • für Vegetarier und Veganer sind sie durch einen hohen Eiweißanteil eine ideale Proteinquelle
  • Kichererbsen enthalten Mengen an Eisen, Zink und Magnesium
  • Kichererbsen enthalten das blutfettsenkende Saponin, das mit seiner positiven Wirkung Herz und Kreislauf schützt
  • Kichererbsen machen satt und sind dabei kalorienarm

Ayurveda-Gewürze:
Die in diesem Rezept verwendeten Ayurveda-Gewürze wie Schwarzkümmel, Cumin, Senfsaat und Ajowan sind nicht nur Geschmacksverstärker, sondern auch gesundheitsfördernd. Sie unterstützen die Verdauung, stärken das Immunsystem und bringen das Gleichgewicht der Doshas ins Lot.

Tamarinde:
Tamarinde verleiht dem Curry eine angenehme Säure und ist bekannt für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften. Ein wahres Superfood, das dem Gericht nicht nur Geschmack, sondern auch gesundheitlichen Mehrwert verleiht.

*auch lecker

Exquisites Veganes Kichererbsen-Kokos-Curry mit Rotem Reis
Willkommen zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis! Unser veganes Kichererbsen-Kokos-Curry ist eine wahre Hommage an Aromen und Genuss. In diesem Rezept vereinen sich die Wärme von Curry, die Cremigkeit von Kokosmilch und die Herzhaftigkeit von Kichererbsen zu einem wahrhaft delikaten Gericht. Serviert auf rotem Reis mit einer Prise schwarzen Sesams – ein Fest für die Sinne. Tauche ein in die Welt der Gewürze, der exotischen Aromen und entdecke, wie einfach es ist, ein Meisterwerk auf deinem Teller zu zaubern.
Zum Rezept
veganes Kichererbsen-Kokos-Curry mit rotem Reis
veganes Kichererbsen-Kokos-Curry mit rotem Reis

Die Geschichte von Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen!

Die Wurzeln dieses faszinierenden Rezepts reichen tief in die kulinarische Tradition Südasiens und der ayurvedischen Küche. Kichererbsen-Curry, ein Gericht, das seit Generationen von Familien zubereitet wird, ist nicht nur Nahrung, sondern auch eine Hommage an die Kunst der ausgewogenen Ernährung. Die Auswahl der Zutaten und die Kombination der Gewürze sind das Ergebnis jahrelanger Erfahrung und Hingabe an die Kochkunst.

Wie man „Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen“ zubereitet: Schritt für Schritt

Vorbereitung:
Beginnen Sie mit der gründlichen Reinigung und dem Einweichen der Kichererbsen über Nacht. Alternativ können Sie auch auf bereits gekochte Kichererbsen aus der Dose zurückgreifen.

Zubereitung:

  1. Gekochte Kichererbsen abtropfen lassen und in einem Topf weich kochen.
  2. Zwiebeln schälen und würfeln, Tomaten waschen und fein würfeln.
  3. In einem weiten Topf Ghee erhitzen und die magische Mischung aus Senfsaat, Schwarzkümmel, Cumin, Ajowan, Curryblättern, Lorbeerblatt und Ingwer-Knoblauch-Paste hinzufügen. Braten Sie die Gewürze an, bis der Duft die Luft erfüllt.
  4. Fügen Sie die goldbraun angebratenen Zwiebeln hinzu, gefolgt von den gewürfelten Tomaten und dem Tomatenmark. Kochen Sie die Mischung zu einer cremigen Sauce.
  5. Rühren Sie Kurkuma, Koriander und Chilipulver ein. Fügen Sie dann die Kichererbsen hinzu und rösten Sie alles für etwa 10 Minuten.
  6. Fügen Sie nach Bedarf Wasser hinzu und köcheln Sie das Curry etwa 5 bis 6 Minuten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  7. Tamarindenpaste hinzufügen und die Sauce eindicken lassen. Abschließend Garam Masala einrühren und servieren, garniert mit frischem Koriander.

Tauchen Sie ein in die Welt der Aromen, Gewürze und Traditionen mit diesem unwiderstehlichen Kichererbsen-Curry. Egal, ob Sie ein erfahrener Koch oder ein Neuling in der Küche sind, dieses Rezept wird Sie begeistern und Ihre kulinarischen Sinne erwecken. Gönnen Sie sich und Ihren Lieben dieses geschmackvolle Abenteuer und entdecken Sie, wie einfach es ist, Gesundheit und Genuss in einem Gericht zu vereinen. Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen – ein Fest der Sinne und ein Meisterwerk in Ihrer Küche!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Die Kunst der Kichererbsen-Vorbereitung

Bevor Sie sich in die Zubereitung dieses ayurvedischen Kichererbsen-Curry stürzen, ist es wichtig, die Kichererbsen sorgfältig vorzubereiten. Der ideale Weg ist, die Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einzuweichen. Für die Eiligen unter uns ist die Alternative aus der Dose eine akzeptable Option. Diese sind bereits gekocht und können ohne Einweichen verwendet werden. Wenn Sie jedoch die besten Aromen aus den Kichererbsen herauskitzeln wollen, lohnt sich die Geduld des Einweichens.

  1. Kichererbsen einweichen:
    Kichererbsen gründlich abspülen und mit der doppelten Menge Wasser bedeckt mindestens zwölf Stunden lang quellen lassen. Beobachten Sie gelegentlich ob Sie gegebenenfalls noch Wasser nachgießen müssen.
    Beim Einweichen wird der Giftstoff Phasin der in den Kichererbsen enthalten ist gelöst, deshalb gießen Sie das Einweichwasser bitte weg und nutzen es nicht zum Kochen.
    Spülen Sie die Kichererbsen gründlich mit frischem Wasser ab.
  2. Kichererbsen kochen:
    Im Schnellkochtopf: Eingeweichte Kichererbsen in einen Schnellkochtopf geben und mit frischem Wasser bedecken. Bei kleiner Hitze sind die Kichererbsen in etwa 20 Minuten fertig.
    Geben Sie nach dem Kochen die Kichererbsen in ein Sieb und spülen sie gründlich mit frischem Wasser ab. Bei einer Einweichzeit von 24 Stunden können Sie mit 10 Minuten Kochzeit rechnen.
    Im normalen Kochtopf: Wenn Sie keinen Schnellkochtopf zur Hand haben, brauchen die Kichererbsen schon erheblich länger zum kochen. Rechnen Sie deshalb mit mindestens einer Stunde Garzeit für Erbsen für Eintöpfe, Salate oder Currys. Möchten Sie Hummus oder Pasten herstellen lassen Sie die Kichererbsen 1,5 bis 2 Stunden butterweich kochen.

Grundsätzlich gilt, je frischer die Kichererbsen sind und je länger sie eingeweicht waren, desto schneller garen sie. Das spart Energie.

Der Zauber der Gewürze
Der Schlüssel zu einem authentischen Geschmack liegt in der Auswahl und Zubereitung der Gewürze. Lassen Sie die Senfsaat in Ghee platzen, um eine duftende Basis zu schaffen. Fügen Sie dann Schwarzkümmel, Cumin, Ajowan, Curryblätter, Lorbeerblatt und Ingwer-Knoblauch-Paste hinzu. Der Trick besteht darin, die Gewürze anzubraten, bis sie ihre Aromen entfalten. Dieser Schritt verleiht Ihrem Curry eine unvergleichliche Tiefe.

Die Kunst des Schmorens
Beim Anbraten der Zwiebeln geht es um die Goldbraune Perfektion. Dieser Schritt verleiht dem Curry eine süße Note und ist der Grundstein für die Geschmacksentwicklung. Stellen Sie sicher, dass Sie die Tomaten in die goldbraune Mischung geben, um eine seidige Sauce zu schaffen. Der Zeitpunkt, die Kichererbsen hinzuzufügen, ist entscheidend, um sicherzustellen, dass sie die Gewürze vollständig aufnehmen und in die Sauce einbetten können.

Der finale Touch
Das Hinzufügen von Tamarindenpaste ist der Schlüssel zum Gleichgewicht zwischen Süße und Säure. Lassen Sie die Sauce eindicken, um die Aromen zu konzentrieren, bevor Sie das Garam Masala hinzufügen. Dieses finale Gewürz verleiht Ihrem Curry den letzten Kick. Garnieren Sie großzügig mit frischem Koriander, um eine frische Note hinzuzufügen.

Extra Tip

Vertrauen Sie auf die Qualität der Zutaten. Wählen Sie sorgfältig ausgewählte Ayurveda-Gewürze, frische Tomaten und hochwertige Kichererbsen. Die Qualität der Basisbestandteile spiegelt sich im Endprodukt wider. Gönnen Sie sich und Ihren Gästen das Beste, indem Sie auf Frische und authentische Zutaten setzen.

Lagern & Aufwärmen

Dieses Kichererbsen-Curry ist wie guter Wein – es wird mit der Zeit besser. Lagern Sie Reste im Kühlschrank, um die Aromen zu intensivieren. Beim Aufwärmen empfiehlt es sich, das Curry langsam auf niedriger Hitze zu erhitzen. So haben die Gewürze Zeit, sich zu entfalten, und Sie können den vollen Geschmack erneut genießen.

Variationen & Ergänzungen

Vegane Vielfalt:
Experimentieren Sie mit verschiedenen Gemüsesorten wie Spinat, Kartoffeln oder Blumenkohl, um Ihrem Kichererbsen-Curry eine persönliche Note zu verleihen. Die ayurvedische Küche bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für köstliche vegane Variationen.

Proteinzufuhr erhöhen:
Fügen Sie geröstete Cashewnüsse oder gehackte Mandeln hinzu, um Ihrem Curry eine knusprige Textur und eine Extraportion Proteine zu verleihen. Diese Ergänzungen machen das Gericht nicht nur nahrhafter, sondern auch interessanter.

Mögliche Fragen schnell beantwortet

Kichererbsen aus der Dose oder Glas?
Wenn es doch mal schnell gehen muss, können Sie auch auf vorgekochten Kichererbsen aus der Konserve zurück greifen. Getrocknete Kichererbsen sollten hingegen immer erst eingeweicht und dann gekocht werden. Wenn Sie die rohen Kichererbsen kochen, wird der enthaltene Giftstoff Phasin zerstört und die Hülsenfrüchte werden genießbar.

Kann ich dieses Curry einfrieren?
Ja, Sie können das Kichererbsen-Curry problemlos einfrieren. Verwenden Sie luftdichte Behälter, um die Frische zu bewahren. Beim Auftauen können Sie es dann aufwärmen und den Geschmack in vollen Zügen genießen.

Kann ich die Menge der Gewürze anpassen?
Absolut! Die Schönheit von hausgemachtem Curry liegt in der Anpassbarkeit. Experimentieren Sie mit den Gewürzmengen, um den Geschmack Ihren Vorlieben anzupassen. Seien Sie kreativ und finden Sie die perfekte Balance für Ihren Gaumen.

Was ist Ajowan?
Ajowan, auch bekannt als Ajwain oder Königskümmel, ist ein Gewürz, das aus den Samen der Ajowan-Pflanze gewonnen wird. Diese kleinen, ovalen Samen haben einen intensiven Geschmack und ein würziges Aroma mit einem Hauch von Thymian. In der indischen Küche wird Ajowan häufig in Brot, Currys und Gewürzmischungen verwendet. Es wird auch für seine verdauungsfördernden Eigenschaften geschätzt.

Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen - vegan & glutenfrei
Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen – vegan & glutenfrei

Fazit: In diesem Rezept für Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen verschmelzen köstliche Aromen zu einem Fest für die Sinne. Mit der richtigen Vorbereitung, hochwertigen Zutaten und kleinen Kniffen bei der Zubereitung können Sie ein Gericht kreieren, das nicht nur vegan und glutenfrei, sondern auch ein wahres Meisterwerk des Geschmacks ist. Vertrauen Sie auf die Kraft der Gewürze, experimentieren Sie mit Variationen und genießen Sie die Reise durch die Aromen der ayurvedischen Küche. Dieses Curry ist nicht nur eine Mahlzeit, sondern eine kulinarische Entdeckungsreise in die Welt der Geschmacksexplosionen. Guten Appetit!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Ayurveda-Zauber im Topf: Veganes Kichererbsen-Curry

Kichererbsen-Curry auch Chana-Masala, ist ein vegan, würziges und köstliches Currygericht. Ein beliebtes nord-indisches Gericht, welches aus Kichererbsen in einer Zwiebel-Tomaten-Sauce hergestellt wird. Dazu passt hervorragend Naan oder Reis…
Ari
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Koch- /Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Beilagen, Gemüserezepte, gesunde Rezepte, Hauptgericht, Suppe, Eintöpfe und Chili
Küche indisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

für das Curry brauchen Sie:

Garnitur:

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

Vorbereitung:

  • Kichererbsen gründlich abspülen und mit reichlich Wasser über Nacht einweichen. Wenn es schnell gehen muss, können Sie natürlich auch die Alternative aus der Dose nutzen. Diese sind schon gekocht und Sie können sie ohne Einweichen benutzen.

Zubereitung:

  • Ungekochte Kichererbsen abgießen und gut abtropfen. In einen Topf geben und weich, aber nicht matschig kochen. Das dauert etwa eine Stunde.
  • Zwiebeln pellen und würfeln.
  • Tomaten waschen, entkernen und fein würfeln.
  • Ghee in einem weiten Topf erhitzen und die Senfsaat hineingeben. Wenn die Senfkörner beginnen zu platzen, Schwarzkümmel, Cumin, Ajowan, Curryblätter, Lorbeerblatt und die Ingwer-Knoblauch-Paste hinzugeben. Braten Sie die Gewürze an, bis zu duften beginnen.
  • Jetzt die Zwiebeln in den Topf geben und goldbraun anbraten.
  • Dann die gewürfelten Tomaten und das Tomatenmark dazu. Kochen Sie alles bis die Tomaten zu einer cremigen Sauce werden.
  • Nun Kurkuma, Koriander und Chili einrühren. Wenn der herbe Duft verschwindet, die Kichererbsen in die Sauce geben und etwa 10 Minuten anrösten.
  • 2 Tassen Wasser oder mehr nach Bedarf hinzufügen und lassen das Curry mit kleiner Hitze etwa 5 bis 6 Minuten kochen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Tamarindenpaste zu Curry geben und Sauce eindicken lassen.
  • Hat das Curry die gewünschte Konsistenz, Garam Masala einrühren und servieren.
  • Curry mit Koriander-Blättchen garniert servieren.

Notizen

TiPP: Zum indische „Chana Masala“ isst man Naan, Roti, Paratha, Bhatura und Reis. Auch können Sie Zwiebeln und Zitronenecken dazu reichen.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 344kcalCarbohydrates: 47gProtein: 14gFat: 11gSaturated Fat: 1gSodium: 42mgPotassium: 711mgFiber: 13gSugar: 8g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen - vegan & glutenfrei
Kichererbsen-Curry mit ausgewählten Ayurveda-Gewürzen – vegan & glutenfrei

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen