Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker • DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Teriyaki-Rosenkohl – Minikohl vegan & lecker

Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Teriyaki-Rosenkohl – Ein Fest für die Sinne mit diesem veganen Ofengemüse!

Wenn Sie auf der Suche nach einem veganen, leckeren und gesunden Rezept sind, das Rosenkohl und Teriyaki-Sauce enthält, dann sollten Sie dieses Rezept ausprobieren! Rosenkohl ist ein würziges Wintergemüse, das reich an Vitamin C, Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen ist. Kombiniert mit der süß-scharfen Teriyaki-Sauce, die aus Sojasauce, Mirin und Zucker hergestellt wird, wird dieses Rezept für Teriyaki-Rosenkohl zu einem würzigen und befriedigenden Gericht, das perfekt für kalte Tage ist. Probieren Sie es aus und genießen Sie das Aroma und den Geschmack von Rosenkohl und Teriyaki-Sauce zusammen mit Reis und gebratenem Tofu!

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Was macht Teriyaki-Rosenkohl so besonders? Es ist die perfekte Kombination aus knuspriger Textur, herzhafter Teriyaki-Sauce und dem zarten Geschmack des winterlichen Gemüses. Dieses Gericht ist nicht nur vegan und gesund, sondern auch einfach zuzubereiten. Ideal für gemütliche Abende zu Hause oder als beeindruckendes Gericht für Gäste. Der Teriyaki-Rosenkohl wird Sie mit seinem umwerfenden Geschmack und seiner visuellen Pracht verzaubern.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker
Teriyaki-Rosenkohl – Minikohl vegan & lecker

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Gesundheitliche Aspekte im Blick

Wie gesund ist Rosenkohl?
Rosenkohl ist ein sehr gesundes Gemüse, das reich an Nährstoffen ist und viele gesundheitliche Vorteile hat. Einige der wichtigsten Vorteile von Rosenkohl sind:

  • Reich an Vitamin C: Rosenkohl ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, ein wichtiges Antioxidans, das dazu beitragen kann, die Immunität zu unterstützen und das Risiko von Herzerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen zu verringern.
  • Reich an Ballaststoffen: Rosenkohl enthält auch eine hohe Menge an Ballaststoffen, die dazu beitragen können, den Cholesterinspiegel zu senken und die Verdauung zu verbessern.
  • Reich an anderen Nährstoffen: Rosenkohl enthält auch andere wichtige Nährstoffe wie Vitamin K, Folsäure, Kalium und Mangan.
  • Niedriger Kaloriengehalt: Rosenkohl hat einen niedrigen Kaloriengehalt, was ihn zu einer guten Wahl für Menschen macht, die auf ihre Kalorien achten.

Insgesamt ist Rosenkohl eine gesunde Wahl für eine Vielzahl von Rezepten und sollte regelmäßig in eine ausgewogene Ernährung einbezogen werden.

Was ist Teriyaki?
Teriyaki-Sauce ist eine klare, süß-scharfe Sauce, die hauptsächlich in der japanischen Küche verwendet wird. Sie wird hergestellt, indem man Sojasauce, Mirin (eine Art süßer Reiswein), Zucker und gelegentlich andere Zutaten wie Ingwer, Zwiebeln oder Knoblauch vermischt. Die Sauce wird häufig zum Marinieren von Fleisch, Fisch oder Gemüse verwendet und gibt den Lebensmitteln eine glänzende, glasierte Oberfläche.

Teriyaki-Sauce ist auch ein beliebtes Topping für Reis- und Nudelgerichte und wird oft zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen verwendet. Sie können Teriyaki-Sauce in der Regel in jedem Lebensmittelgeschäft oder online kaufen oder sie selbst zu Hause herstellen, indem Sie die oben genannten Zutaten vermischen.

*auch lecker

Genuss für kalte Winterabende: Veganes Rosenkohlcurry

Der Winter hat uns fest im Griff, und was gibt es Besseres, als sich an einem kalten Abend mit einem herzhaften, wärmenden Gericht zu verwöhnen? Unser veganes Rosenkohlcurry ist die Antwort auf diese Frage. In nur 20 Minuten zauberst du ein köstliches Mahl mit asiatischen und orientalischen Aromen, das nicht nur vegan, sondern auch unglaublich lecker ist.
zum Rezept …
Veganes Rosenkohlcurry

Die Geschichte von Teriyaki-Rosenkohl: Die Wurzeln dieses Rezepts reichen tief in die japanische Küche, die für ihre raffinierten Aromenkombinationen und die Kunst der Teriyaki-Zubereitung bekannt ist. Die Idee, den zarten Rosenkohl in Teriyaki-Sauce zu baden und im Ofen zu rösten, entstand aus dem Wunsch, die Aromen des traditionellen Teriyaki mit einem winterlichen Gemüse zu vereinen. Das Ergebnis ist eine Fusion der Aromen, die die Seele wärmt und den Gaumen erfreut.

Wann und wozu genießen? Teriyaki-Rosenkohl ist ein vielseitiges Gericht, das zu jeder Gelegenheit passt. Ob als herzhaftes Abendessen für die Familie, als Beitrag zu einem Potluck-Dinner oder als beeindruckende Vorspeise für Gäste – dieses Gericht wird jeden Gaumen erfreuen. Die Kombination aus knusprig geröstetem Rosenkohl, aromatischer Teriyaki-Marinade und den köstlichen Beilagen macht es zu einem echten Fest für die Sinne.

Wie man “Teriyaki-Rosenkohl” zubereitet: Schritt für Schritt

Lassen Sie uns nun gemeinsam in die Küche eintauchen und diesen köstlichen Teriyaki-Rosenkohl Schritt für Schritt zaubern. Folgen Sie dieser unkomplizierten Anleitung, um die Aromen zu entfesseln und ein beeindruckendes Gericht auf den Tisch zu bringen.

Schritt 1: Vorbereitung des Backofens Beginnen Sie, indem Sie den Backofen auf 200 °C vorheizen. Diese optimale Temperatur wird sicherstellen, dass der Rosenkohl perfekt geröstet und mit der Teriyaki-Sauce durchdrungen wird.

Schritt 2: Rosenkohl vorbereiten Während der Backofen auf Temperatur kommt, nehmen Sie sich Zeit, den Rosenkohl zu putzen. Entfernen Sie die äußeren Blätter und schneiden Sie die Enden ab, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Zubereitung des Gemüses ist entscheidend, um eine gleichmäßige Röstung zu gewährleisten.

Teriyaki-Rosenkohl - geputzt
Teriyaki-Rosenkohl – geputzt

Schritt 3: Gemüsemischung vorbereiten Schälen Sie die rote Zwiebel und schneiden Sie sie in feine Streifen oder Segmente. Pellen Sie die Knoblauchzehen und hacken Sie sie fein. In einer Schüssel mischen Sie den vorbereiteten Rosenkohl mit Öl, Zwiebeln, gehacktem Knoblauch und Sojasauce. Diese Mischung wird auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und für etwa 15 Minuten in die oberste Schiene des vorgeheizten Ofens geschoben.

Schritt 4: Teriyaki-Marinade zubereiten Während der Rosenkohl im Ofen gart, ist es Zeit, die Teriyaki-Marinade vorzubereiten. Mischen Sie dazu 4 Esslöffel Teriyaki-Sauce mit einem Teelöffel Paprikapulver und einer großzügigen Prise frisch gemahlenem Pfeffer. Diese Marinade verleiht dem Gericht eine geschmacksintensive Note.

Teriyaki-Rosenkohl - mariniert und fertig zum Backen
Teriyaki-Rosenkohl – mariniert und fertig zum Backen

Schritt 5: Veredelung des Rosenkohls Nach 15 Minuten im Ofen nehmen Sie den Rosenkohl heraus und vermengen ihn großzügig mit der vorbereiteten Teriyaki-Marinade. Das Gemüse kehrt für weitere 5 Minuten in den Ofen zurück, um die Aromen zu verschmelzen und eine perfekte Glanzschicht zu erhalten.

Schritt 6: Beilagen zubereiten Während der Rosenkohl im Ofen seinen letzten Schliff bekommt, kochen Sie den Reis nach Packungsanleitung. Wenn Sie sich für gebratenen Tofu entschieden haben, schneiden Sie ihn in Scheiben und braten Sie ihn knusprig in Pflanzenöl an. Die Zugabe von etwas extra Teriyaki-Sauce in der Pfanne verleiht dem Tofu eine zusätzliche Geschmacksebene.

Schritt 7: Anrichten und Genießen Waschen Sie den Koriander, schütteln Sie ihn trocken und hacken Sie ihn fein. Rösten Sie den Sesam in einer Pfanne ohne Öl. Richten Sie den Teriyaki-Rosenkohl zusammen mit Reis und gebratenem Tofu an. Garnieren Sie das Gericht mit geröstetem Sesam und frisch gehacktem Koriander. Bereiten Sie sich darauf vor, in die köstliche Welt des Teriyaki-Rosenkohls einzutauchen und jeden Bissen zu genießen.


Nutzen Sie die Flexibilität dieses Rezepts, um Ihre eigenen kulinarischen Variationen zu kreieren. Experimentieren Sie mit verschiedenen Gemüsesorten und Gewürzen, um Ihrem Teriyaki-Rosenkohl eine persönliche Note zu verleihen. Die Küche ist Ihre Bühne – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und erleben Sie unvergessliche Geschmacksmomente!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Rosenkohl-Vorbereitung: Bevor Sie mit dem Kochen beginnen, ist es wichtig, den Rosenkohl richtig vorzubereiten. Achten Sie darauf, die äußeren Blätter zu entfernen und die Enden der Rosenkohlröschen abzuschneiden. Dies sorgt nicht nur für eine gleichmäßige Garzeit, sondern auch für ein ansprechendes Erscheinungsbild.

Teriyaki-Marinade: Die Teriyaki-Marinade spielt eine zentrale Rolle im Geschmack dieses Gerichts. Experimentieren Sie mit verschiedenen Teriyaki-Saucen, um Ihren persönlichen Favoriten zu finden. Fügen Sie nach Geschmack Ingwer oder gerösteten Knoblauch hinzu, um zusätzliche Aromen zu integrieren.

Beilagen-Kreation: Die Kombination von Teriyaki-Rosenkohl mit Reis und gebratenem Tofu ist klassisch und lecker. Wenn Sie jedoch nach Abwechslung suchen, können Sie auch andere Beilagen wie Quinoa, Nudeln oder Süßkartoffeln ausprobieren. Die Vielfalt macht Ihr Gericht jedes Mal einzigartig.

Bonus Ratschlag

Gemüsevariationen: Experimentieren Sie mit anderen Gemüsesorten, um Ihrem Teriyaki-Gericht eine zusätzliche Dimension zu verleihen. Karotten, Paprika oder Pilze passen hervorragend zu der Teriyaki-Marinade und sorgen für eine bunte und geschmackvolle Mischung.

Lagern & Aufwärmen

Der Teriyaki-Rosenkohl eignet sich gut für die Zubereitung im Voraus. Lagern Sie Reste in luftdichten Behältern im Kühlschrank, und sie bleiben bis zu zwei Tage frisch. Zum Aufwärmen einfach kurz in den Ofen geben, um die Knusprigkeit wiederherzustellen.

Was esse ich zum Teriyaki-Rosenkohl?

Es gibt viele Möglichkeiten, was Sie zum Teriyaki-Rosenkohl essen können, um eine ausgewogene Mahlzeit zu kreieren. Hier sind einige Vorschläge:

  • Reis: Reis ist ein perfekter Begleiter für Teriyaki-Rosenkohl, da er den süß-scharfen Geschmack der Sauce aufnimmt und das Gericht ausbalanciert. Sie können jede Art von Reis verwenden, von weißem Reis bis hin zu braunem Reis oder sogar Wildreis.
  • Nudeln: Nudeln wie Soba-Nudeln oder Reisnudeln sind eine weitere gute Wahl, um das Teriyaki-Rosenkohl-Gericht abzurunden. Sie nehmen den Geschmack der Sauce auf und machen das Gericht sättigend.
  • Grünes Gemüse: Fügen Sie dem Teriyaki-Rosenkohl grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl oder Bok Choy hinzu, um mehr Nährstoffe und Farbe hinzuzufügen. Diese Gemüse sind auch reich an Vitaminen und Mineralien und tragen dazu bei, das Gericht ausgewogener zu machen.
  • Tofu: Tofu ist eine gute Wahl für Vegetarier oder Veganer und passt gut zum Teriyaki-Rosenkohl. Sie können den Tofu in Würfel schneiden und zusammen mit dem Rosenkohl und der Sauce grillen oder braten.
  • Fleisch: Wenn Sie Fleisch mögen, können Sie dem Teriyaki-Rosenkohl Hähnchen, Rindfleisch oder andere Fleischsorten hinzufügen. Marinieren Sie das Fleisch vor dem Kochen in der Teriyaki-Sauce, um den Geschmack zu verstärken.

Ich hoffe, Euch werden diese Ideen weiterhelfen!

Mögliche Fragen schnell beantwortet: Ein Leitfaden für Unsicherheiten

Kann ich die Teriyaki-Sauce selbst machen?

Ja, Sie können Ihre eigene Teriyaki-Sauce zubereiten, indem Sie Sojasauce, Reisessig, Zucker, Ingwer und Knoblauch kombinieren. Es gibt viele Rezepte online, um eine hausgemachte Variante zu finden.

Ist Teriyaki-Sauce vegan?

Teriyaki-Sauce ist in der Regel vegan, da sie hauptsächlich aus Sojasauce, Mirin (eine Art süßer Reiswein), Zucker und anderen pflanzlichen Zutaten wie Ingwer, Zwiebeln oder Knoblauch hergestellt wird. Sie enthält keine tierischen Produkte und ist daher eine gute Wahl für vegane Gerichte.

Welche Beilagen passen noch zu diesem Gericht?

Abgesehen von Reis und Tofu können Sie dieses Gericht mit verschiedenen Beilagen kombinieren, wie zum Beispiel gedämpftem Gemüse, Udon-Nudeln oder einem frischen Salat.

Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker
Teriyaki-Rosenkohl – Minikohl vegan & lecker

Fazit: Teriyaki-Rosenkohl ist nicht nur ein einfaches Ofengericht; es ist eine kulinarische Reise für den Gaumen. Die Kombination von knusprigem Rosenkohl, würziger Teriyaki-Marinade und den aromatischen Beilagen macht dieses Gericht zu einem echten Gewinner. Experimentieren Sie mit den Zutaten, passen Sie es an Ihren Geschmack an und teilen Sie die Freude an diesem leckeren Rezept mit Familie und Freunden. Gönnen Sie sich dieses kulinarische Erlebnis, und lassen Sie sich von der köstlichen Fusion der Aromen verzaubern.

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Toontreasure.com designer t-shirts and more
Toontreasure.com designer t-shirts and more

Teriyaki-Rosenkohl – Minikohl vegan & lecker

Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker
Der Winter ist die ideale Zeit, um sich in köstliche Ofengerichte zu verlieben, und unser Teriyaki-Rosenkohl ist da keine Ausnahme. Hier ist ein einfaches Rezept für Rosenkohl im Ofen gebacken und in Teriyaki-Sauce serviert. Das ist mal eine andere leckere Variante des winterlichen Mini-Kohls. Ein Muss für alle Ofengemüse-Fans.
Ari
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- /Backzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten
Gericht Gemüserezepte
Küche asiatisch, japanisch
Portionen 3 – 4 Portionen als Beilage

Zutaten
  

Für den Rosenkohl brauchst Du:

Marinade für den Rosenkohl:

optionale Beilagen:

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • In der Zwischenzeit den Rosenkohl putzen.
  • Rote Zwiebel schälen und in Streifen oder Segmente schneiden.
  • Knoblauch pellen und fein hacken.
  • In einer Schüssel den Rosenkohl mit Öl, Zwiebeln, Knoblauch und Sojasauce mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und in der obersten Schiene Ihres Backofens für etwa 15 Minuten rösten.
  • Während der Rosenkohl im Ofen gart, mischen Sie die Teriyaki-sauce mit Paprika und einer kräftigen Prise Pfeffer zu einer Marinade.
  • Rosenkohl nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen und mit der Teriyaki-Marinade vermengen und noch einmal für 5 Minuten im Ofen backen.

Beilagen:

  • Reis nach Packungsangaben kochen, während der Rosenkohl im Backofen ist.
  • Wenn Sie gebratenen Tofu dazu machen möchte, geht das sehr einfach nebenher.
  • Dafür den Tofu in Scheiben schneiden (etwa einen halben cm) in Pflanzenöl knusprig anbraten und zusammen mit einem Teil der Marinade (einfach 2 Esslöffel mehr Teriyaki-Sauce dazu geben) in der heißen Pfanne schwenken.

Anrichten und Servieren:

  • Koriandergrün abspülen und trocken schütteln. Dann fein hacken.
  • Sesam in einer Pfanne trocken rösten.
  • Teriyaki-Rosenkohl mit Reis und gebratenem Tofu warm mit Sesam und Koriander bestreut servieren.

Notizen

Ich hoffe, dass Ihnen dieses Rezept schmeckt! Sie können auch andere Gemüsezutaten wie Karotten, Kartoffeln oder Champignons hinzufügen, um das Gericht abzurunden. Probieren Sie auch verschiedene Geschmacksverstärker wie Knoblauch, Ingwer oder Zwiebeln aus, um den Geschmack der Teriyaki-Sauce anzupassen. Viel Spaß beim Kochen!

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 225kcalCarbohydrates: 16gProtein: 10gFat: 13g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Teriyaki-Rosenkohl - Minikohl vegan & lecker
Teriyaki-Rosenkohl – Minikohl vegan & lecker

Wie schmeckt Teriyaki-Rosenkohl?

Gemüse, im allgemeinen, mit Teriyaki-Sauce hat einen süß-scharfen Geschmack, der von der Kombination aus Sojasauce, Mirin und Zucker kommt. Die Sauce gibt dem Gemüse auch eine glänzende, glasierte Oberfläche und einen leicht rauchigen Geschmack, der von der Maillard-Reaktion während des Grillens oder Bratens kommt.

Die Art des Gemüses, das Sie mit Teriyaki-Sauce verwenden, wird auch den Geschmack beeinflussen. Zum Beispiel würde süßliches Gemüse wie Karotten oder Kürbis gut zu der süßen Sauce passen, während herzhaftes Gemüse wie Brokkoli oder grüne Bohnen einen leicht scharfen Geschmack hinzufügen könnten. Sie können auch andere Geschmacksverstärker wie Knoblauch, Ingwer oder Zwiebeln hinzufügen, um den Geschmack der Sauce anzupassen.

Rosenkohl ist ein leckeres Wintergemüse…

… das in vielen verschiedenen Rezepten verwendet werden kann. Hier sind ein paar Ideen für Rosenkohlrezepte, die Sie ausprobieren können:

  • Rosenkohl-Curry: Dieses einfache Curry-Rezept ist schnell zuzubereiten und schmeckt herrlich würzig. Sie brauchen nur Rosenkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Currypaste, Kokosmilch und gehackte Tomaten. Kochen Sie alle Zutaten zusammen, bis der Rosenkohl weich ist, und servieren Sie das Curry mit Reis oder Brot.
  • Rosenkohl-Pfanne: Diese leckere Rosenkohl-Pfanne eignet sich perfekt als Beilage oder als Hauptgericht. Sie brauchen nur Rosenkohl, Öl, Knoblauch, Zwiebeln, Paprikapulver und Miso. Braten Sie den Rosenkohl in Öl an, fügen Sie die anderen Zutaten hinzu und kochen Sie alles zusammen, bis der Rosenkohl weich ist. Sie können auch andere Gemüsezutaten wie Karotten, Kartoffeln oder Champignons hinzufügen.
  • Gebackener Rosenkohl: Dieses Rezept ist eine leckere Alternative zu frittiertem Rosenkohl mit Bacon. Sie brauchen nur Rosenkohl, Öl, Salz und Pfeffer. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad Celsius vor und legen Sie den Rosenkohl auf ein Backblech. Bestreichen Sie ihn mit Öl und bestreuen Sie ihn mit Salz und Pfeffer. Backen Sie den Rosenkohl 20-25 Minuten, bis er knusprig und braun ist.

Inspiration für ein weiteres Rezept

5 from 1 vote (1 rating without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Inspiration für ein weiteres Rezept

Nach oben scrollen