Ramen-Eier "Ajitsuke Tamago" – DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“

Ramen-Eier "Ajitsuke Tamago" - 味付け玉子 - Sie werden diese lieben

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“ – 味付け玉子 – Sie werden diese lieben

Willkommen, liebe Foodies, zu einem kulinarischen Abenteuer der Extraklasse! Heute entführe ich euch in die faszinierende Welt der japanischen Küche, genauer gesagt zu einem unverzichtbaren Bestandteil vieler Ramen-Schüsseln: Die Rede ist von den zart-milden „Ajitsuke Tamago“ – den Ramen-Eiern. Diese kleinen Wunderwerke des Geschmacks machen jede Nudelsuppe zu einem unvergesslichen Erlebnis. Begleitet mich auf dieser Reise durch Aromen und Traditionen und erfahrt, warum ihr diese Ramen-Eier lieben werdet!

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Die Faszination rund um die „Ajitsuke Tamago“ liegt nicht nur in ihrer vorzüglichen Verwendung als Topping für Ramen, sondern auch in ihrer unglaublichen Einfachheit und Vielseitigkeit. Mit nur wenigen Zutaten könnt ihr zu Hause ein Stück japanischer Esskultur erleben. Die Ramen-Eier sind nicht nur geschmacklich ein Highlight, sondern auch optisch ein Augenschmaus. Ihre perfekte Konsistenz, die zwischen flüssig und puddingartig schwankt, macht sie zu einer wahren Delikatesse.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Bevor wir uns in die Zubereitung stürzen, werfen wir einen Blick auf die Hauptakteure dieses Rezepts:

Eier: Eier sind nicht nur eine hervorragende Proteinquelle, sondern auch reich an Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralien. Sie bilden die Grundlage für die „Ajitsuke Tamago“ und verleihen ihnen ihre einzigartige Textur.

Sojasauce: Dieses dunkle Elixier verleiht den Ramen-Eiern ihre salzige Note und definiert den Geschmack. Die Sojasauce enthält zudem Aminosäuren und Antioxidantien, die gesundheitsfördernde Eigenschaften haben.

Mirin: Ein süßer Reiswein, der dem Gericht eine leicht süße Note verleiht. Mirin sorgt für die ausgewogene Balance zwischen süß und salzig, die die „Ajitsuke Tamago“ so unwiderstehlich macht.

*auch lecker

Umami-Reiche Japanische Weißfisch-Suppe mit Udon: Ein Umarmung in einer Schale

Eine Suppe, wie eine warme Umarmung. In wenigen Minuten zubereitet. Ob mit Fisch, Ei oder sogar vegan mit Tofu. Dashi, als Basis für viele Gerichte.
zum Rezept …

Die Geschichte von „Ajitsuke Tamago“!

Die Geschichte dieser köstlichen Ramen-Eier reicht tief in die japanische Küchentradition. Ursprünglich als Beilage zu Ramen entwickelt, haben sie sich zu einem eigenständigen Genussmittel entwickelt. Ihr Name „Ajitsuke Tamago“ lässt sich grob mit „marinierte Eier“ oder „gewürzte Eier“ übersetzen und unterstreicht die Bedeutung der Marinade, die diesen Eiern ihre einzigartige Würze verleiht. In Japan sind sie aus keiner authentischen Ramen-Schale wegzudenken und haben längst die Herzen von Feinschmeckern weltweit erobert.

Wie man Ramen-Eier – „Ajitsuke Tamago“ zubereitet: Schritt für Schritt

Schritt 1: Eier kochen
Beginnen wir mit der Herzstück dieses Rezepts: den Eiern. Ein perfektes „Ajitsuke Tamago“ zeichnet sich durch ein weiches, buttriges Eigelb aus. Nachdem ihr das Wasser zum Kochen gebracht habt, gebt die Eier vorsichtig hinein und lasst sie exakt 7 Minuten garen.

Schritt 2: Marinade vorbereiten
Während die Eier abkühlen, mixt ihr eine verlockende Mischung aus Sojasauce, Mirin und Wasser. Passt die Menge nach eurem Geschmack an und haltet die perfekte Balance zwischen salzig und süß.

Schritt 3: Eier schälen und marinieren
Vorsichtig schält ihr die abgekühlten Eier und platziert sie in einer wieder verschließbaren Plastiktüte. Gießt die vorbereitete Marinade dazu und lasst die Magie geschehen. Der Schlüssel ist, die Eier mindestens über Nacht, besser noch bis zu 4 Tagen, im Kühlschrank zu marinieren.

Schritt 4: Genießen
Wenn die Zeit gekommen ist, die Ramen-Eier – „Ajitsuke Tamago“ zu kosten, nehmt sie aus dem Kühlschrank, halbiert sie und lasst euch von der köstlichen Harmonie von Aromen überraschen. Ob pur oder als Krönung eurer Ramen-Schale – diese Eier sind ein Fest für den Gaumen.

Ramen-Eier "Ajitsuke Tamago" - 味付け玉子 - Sie werden diese lieben
Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“ – 味付け玉子 – Sie werden diese lieben

In diesem Artikel haben wir die kulinarische Reise zu den „Ajitsuke Tamago“ genossen, von ihrer Geschichte bis hin zur perfekten Zubereitung. Diese Ramen-Eier sind nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern auch eine Hommage an die japanische Kochkunst. Also, schnappt euch eure Kochutensilien und taucht ein in die Welt der „Ajitsuke Tamago“ – euer Geschmackssinn wird es euch danken!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Die Zubereitung der perfekten Ramen-Eier, auch bekannt als „Ajitsuke Tamago,“ mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber es gibt einige entscheidende Tipps und Tricks, die den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen und einem herausragenden Ergebnis ausmachen. Hier sind einige Ratschläge, um sicherzustellen, dass Ihre Ramen-Eier unvergleichlich zart und geschmacksintensiv werden:

1. Frische ist entscheidend!: Beginnen Sie mit frischen Eiern. Je frischer die Eier, desto schöner wird die Konsistenz des Eigelbs. Idealerweise sollten die Eier organisch und von hoher Qualität sein.

2. Die perfekte Kochzeit: Die Kochzeit der Eier ist entscheidend für die Konsistenz. Die vorgeschlagene Zeit von 7 Minuten führt zu einem weichen, flüssigen Eigelb. Für verschiedene Konsistenzen können Sie die Kochzeit anpassen: 6 Minuten für flüssiges Eigelb, 8 bis 8½ Minuten für ein puddingartiges, aber nicht flüssiges Eigelb.

3. Marinade-Balance: Die richtige Balance der Marinade aus Sojasauce, Mirin und Wasser ist der Schlüssel. Vermeiden Sie zu viel Salz, indem Sie die Kombination vorsichtig ausprobieren und gegebenenfalls mehr Wasser hinzufügen.

4. Geduld beim Marinieren: Lassen Sie den Eiern genügend Zeit, um sich in der Marinade zu entfalten. Mindestens über Nacht im Kühlschrank, aber für ein intensiveres Geschmackserlebnis können Sie sie bis zu 4 Tage marinieren.

Kochzeiten für die unterschiedlichen Eier:

Flüssiges Eigelb: 6 Minuten

Weiches Eigelb: 7 Minuten

Puddingartiges aber nicht flüssiges Eigelb: 8 bis 8½ Minuten

Lagern & Aufwärmen

Nachdem Sie Ihre Ajitsuke Tamago perfekt zubereitet haben, ist die richtige Lagerung entscheidend, um ihre Frische und Geschmacksintensität zu bewahren.

Im Kühlschrank aufbewahren: Bewahren Sie die marinierten Eier immer im Kühlschrank auf, um ihre Qualität zu erhalten. Weichgekochte Eier sollten innerhalb von 4 Tagen verbraucht werden.

Nicht wieder aufwärmen: Die Ramen-Eier sollten nicht erneut aufgewärmt werden, da dies die zarte Konsistenz beeinträchtigen kann. Genießen Sie sie stattdessen frisch, lassen Sie sie bei Raumtemperatur erwärmen oder legen Sie sie in ihre frisch gekochten Ramen.

Variationen & Ergänzungen

Machen Sie Ihr Ajitsuke Tamago zu einem individuellen Genuss, indem Sie es nach Ihrem Geschmack variieren und ergänzen.

1. Würzige Note
Fügen Sie Ihrer Marinade eine Prise Chili oder Sriracha hinzu, um den Ramen-Eiern eine würzige Note zu verleihen.

2. Knoblauchliebhaber
Für Liebhaber von Knoblauch könnte eine fein gehackte Knoblauchzehe in der Marinade eine aromatische Ergänzung sein.

3. Sesam-Akzent
Bestreuen Sie die fertigen Ramen-Eier mit geröstetem Sesam für einen zusätzlichen Crunch und eine subtile Nussigkeit.

Mögliche Fragen schnell beantwortet

Kann ich die Marinade wiederverwenden?

Nein, die benutzte Marinade sollte nicht wiederverwendet werden. Frische Marinade gewährleistet den besten Geschmack und verhindert mögliche Kontaminationen.

Wie lange kann ich die Marinade aufbewahren?

Die Marinade kann für bis zu 6 Eier verwendet werden und sollte maximal 4 Tage stehen. Es wird empfohlen, die gesamte Menge zu nutzen, um den vollen Geschmack zu erleben.

Kann ich die Eier länger als 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren?

Weichgekochte Eier sollten innerhalb von 4 Tagen verbraucht werden, um die optimale Frische zu gewährleisten.

Ramen-Eier "Ajitsuke Tamago" - 味付け玉子 - Sie werden diese lieben
Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“ – 味付け玉子 – Sie werden diese lieben

Fazit: Mit diesem einfachen Rezept für die Ramen-Eier – „Ajitsuke Tamago“ haben Sie die Geheimwaffe für ultimative Ramen-Eier in der Hand. Durch die Beachtung dieser Tipps und Tricks, das Vertrauen in den Prozess, die richtige Lagerung und die kreativen Variationen werden Ihre selbstgemachten Ramen-Eier zu einem unvergesslichen Highlight jeder Ramen-Schüssel. Gönnen Sie sich dieses kulinarische Vergnügen und lassen Sie sich von der köstlichen Fusion japanischer Aromen verzaubern!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“ – ein kulinarisches Erlebnis der Extraklasse

Sie heißen in Japan "Ajitsuke Tamago" und sind in fast jeder Ramen-Schüssel zu finden. Hier das super einfache Rezept für ultimative Ramen-Eier…
deli berlin
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitung 5 Minuten
Koch- /Backzeit 7 Minuten
Einlegezeit mind.: 12 Stunden
Gesamtzeit 12 Stunden 12 Minuten
Gericht Grundrezepte
Küche japanisch
Portionen 2 Eier

Zutaten
  

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Bringen Sie Wasser in einem zum Kochen.
  • Legen Sie die Eier direkt aus dem Kühlschrank kommend in das kochende Wasser. Machen Sie das langsam mit einer Schaumkelle, um zu verhindern, dass die Eier platzen.
  • Stellen Sie Ihre Eieruhr auf exakt 7 Minuten.
  • Koch das Wasser, reduzieren Sie die Hitze, damit die Eier nur noch leicht kochen. Das Wasser soll kochen, aber die Eier sollen nicht im Topf umher tanzen.
  • Sie können versuchen, die Eier innerhalb der ersten 3 Minuten zu drehen, damit eventuell das Eigelb in der Mitte bleibt. 😉
  • Nehmen Sie die Eier nach 7 Minuten aus dem kochenden Wasser und legen Sie sie eiskaltes Wasser und lassen sie abkühlen.
  • In der Zwischenzeit rühren Sie die Sojasauce mit Mirin und Wasser zusammen. Prüfen Sie den Geschmack und sollte es Ihnen zu salzig sein, fügen Sie noch ein oder 2 Esslöffel Wasser dazu.
  • Die gekochten und abgekühlten Eier jetzt vorsichtig schälen. (die Eier sind innen noch weich, also schälen Sie wirklich vorsichtig)
  • Füllen Sie die Soja-Marinade in einen wieder verschließbare Plastiktüte. Legen Sie die Eier in die Marinade und verschließen den Beutel. Versuchen Sie soviel Luft wie möglich aus dem Beutel zu drücken, denn dadurch verteilt sich die Marinade besser um die Eier.
  • Lassen Sie die Eier mindestens über Nacht oder auch bis zu 4 Tage im Kühlschrank marinieren.
  • Wenn Sie die Eier verwenden möchten, einfach die gewünschte Menge entnehmen, halbieren und genießen. Ob pur gleich in den Mund geschoben oder eben als Topping für Ihre Ramen-Schale.

Notizen

TiPP: Bewahren Sie die Eier immer im Kühlschrank auf. Verbrauchen Sie die weichgekochten Eier innerhalb von 4 Tagen. Sie können die Eier auch hart kochen und dann bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren.
Benutzte Marinade, bitte nicht wieder benutzen.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 92kcal
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Ramen-Eier "Ajitsuke Tamago" - 味付け玉子 - Sie werden diese lieben
Ramen-Eier „Ajitsuke Tamago“ – 味付け玉子 – Sie werden diese lieben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen