gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel – DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel

gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Rosenkohl auf eine neue Art: Gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel und Nuss – vegan

Der herbstliche Geschmack des gebratenen Rosenkohl-Salats mit Granatapfel und Nuss ist eine köstliche und überraschende Kombination, die Ihre Geschmacksknospen verzaubern wird. Dieses vegane Gericht kombiniert die erdige Wärme des Rosenkohls mit der frischen Süße des Granatapfels, ergänzt durch die nussige Textur der Walnüsse und ein cremiges Tahini-Dressing. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Hauptzutaten, die Herkunft des Gerichts und mögliche Variationen, um diese leckere Mahlzeit Ihren Vorlieben anzupassen.

Die Hauptzutaten für den Rosenkohl-Salat:

Rosenkohl: Rosenkohl, eine Miniaturform des Kohls, ist die Hauptattraktion dieses Gerichts. Er ist reich an Ballaststoffen, Vitamin C und K, sowie Antioxidantien. Durch das Blanchieren und anschließende Braten erhält der Rosenkohl eine zarte Konsistenz und einen köstlichen Geschmack.

Granatapfel: Die Granatapfelkerne verleihen dem Salat eine erfrischende und süß-saure Note. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch reich an Antioxidantien, Vitamin C und Ballaststoffen.

Walnüsse: Die leicht angerösteten Walnüsse sorgen für einen nussigen Biss und sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, Protein und Ballaststoffe.

Tahini-Dressing: Das cremige Tahini-Dressing wird aus Tahini (Sesampaste), Granatapfelsirup, Gemüsefond, Knoblauch, Agavendicksaft und Harissa hergestellt. Tahini ist reich an gesunden Fetten, Kalzium und Protein und verleiht dem Dressing eine angenehme Cremigkeit.

Feldsalat: Der Feldsalat dient als Basis für diesen Salat und ergänzt die anderen Zutaten mit seiner frischen, leicht bitteren Note.

Die Herkunft des Gerichts

Der Ursprung des gebratenen Rosenkohl-Salats mit Granatapfel und Nuss ist nicht genau bekannt, aber er vereint Zutaten, die in verschiedenen Küchen weltweit geschätzt werden. Rosenkohl hat seine Wurzeln in Belgien und wurde im 18. Jahrhundert erstmals in Europa kultiviert. Er ist seitdem zu einem festen Bestandteil vieler westlicher Küchen geworden. Granatapfel ist in verschiedenen Kulturen des Nahen Ostens und des Mittelmeerraums beliebt und wird oft als Symbol für Fruchtbarkeit und Wohlstand angesehen. Tahini-Dressing, ein klassisches Element der arabischen Küche, bringt einen Hauch von Exotik in das Gericht.

Die Kombination dieser Zutaten könnte von Köchen und Food-Liebhabern kreiert worden sein, die die Aromen und Texturen verschiedener Kulturen miteinander verbinden wollten. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die moderne Küche durch die Globalisierung inspiriert wird und neue kulinarische Entdeckungen ermöglicht.

*auch lecker

Veganer Blumenkohl-Kichererbsen-Salat mit gehacktem Rosenkohl
Dieser vegane, geröstete Blumenkohl-Kichererbsen-Salat ist herzhaft und gesund. Beladen mit gehacktem Rosenkohl, nussigem Quinoa, kümmelgeküsstem Blumenkohl, knusprigen Kichererbsen und einem cremigen Avocado-Dressing. Ein Salat den Sie garantiert mehr als zweimal essen werden.
Zum Rezept
Veganer Blumenkohl-Kichererbsen-Salat mit gehacktem Rosenkohl
Veganer Blumenkohl-Kichererbsen-Salat mit gehacktem Rosenkohl

Variationsmöglichkeiten des Rosenkohlsalates

Dieses Rezept bietet Raum für Kreativität und Anpassung. Hier sind einige Variationen, um den gebratenen Rosenkohl-Salat Ihren persönlichen Vorlieben anzupassen:

  1. Käseliebhaber: Wenn Sie nicht vegan essen, können Sie etwas zerbröckelten Feta-Käse oder Ziegenkäse über den Salat streuen. Der cremige Käse harmoniert perfekt mit den anderen Aromen.
  2. Proteinzufuhr: Fügen Sie gegrilltes Hühnchen, geräucherten Lachs oder gebratenen Tofu hinzu, um mehr Protein in Ihr Gericht zu integrieren und es sättigender zu gestalten.
  3. Süße Frucht: Statt Granatapfel können Sie auch andere frische oder getrocknete Früchte wie Äpfel, Birnen oder Cranberries verwenden, um dem Salat eine süßere Note zu verleihen.
  4. Kreative Dressings: Experimentieren Sie mit verschiedenen Dressings, zum Beispiel einem Balsamico-Vinaigrette, einem Orangen-Dijon-Dressing oder einem Joghurt-Dressing.
  5. Kräuterfrische: Fügen Sie frische Kräuter wie Petersilie, Koriander oder Minze hinzu, um dem Salat eine zusätzliche Geschmacksdimension zu verleihen.
  6. Körner und Samen: Streuen Sie geröstete Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Quinoa über den Salat, um eine zusätzliche Textur und Geschmackstiefe hinzuzufügen.

Der gebratene Rosenkohl-Salat mit Granatapfel und Nuss ist ein vielseitiges Gericht, das sich leicht an Ihre Vorlieben und Bedürfnisse anpassen lässt.

gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel
gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel

Insgesamt ist dieser Salat ein wahrer Genuss für die Sinne, der die Aromen und Texturen verschiedener Kulturen gekonnt miteinander kombiniert. Die erdige Wärme des Rosenkohls, die frische Süße des Granatapfels, die nussige Textur der Walnüsse und das cremige Tahini-Dressing verschmelzen zu einem harmonischen Geschmackserlebnis. Sie können diesen Salat als Vorspeise, Beilage oder Hauptgericht servieren, und er eignet sich sowohl für alltägliche Mahlzeiten als auch für besondere Anlässe.

Probieren Sie verschiedene Variationen aus, um Ihre persönliche Lieblingsversion dieses Gerichts zu finden. Egal, ob Sie Käse, zusätzliches Protein oder süße Früchte hinzufügen – dieser Salat bleibt ein kulinarisches Abenteuer. Genießen Sie die kreative Kombination von Aromen und die Frische dieses veganen Rosenkohl-Salats. Guten Appetit!

Gebratener Rosenkohl-Salat mit Granatapfel und Nuss

Entdecken Sie die perfekte Verbindung von Aromen und Texturen in unserem köstlichen gebratenen Rosenkohl-Salat mit Granatapfel und Nuss. Dieses vegane Gericht ist ein wahrer Gaumenschmaus, der die erdige Wärme des Rosenkohls mit der frischen Süße des Granatapfels, der nussigen Textur der Walnüsse und einem cremigen Tahini-Dressing vereint. In nur wenigen Schritten zaubern Sie einen Salat, der sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht auf Ihrer Speisekarte glänzen wird. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von dieser harmonischen Kreation begeistern.
Ari
5 von 7 Bewertungen
Vorbereitung 20 Minuten
Koch- /Backzeit 5 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Gericht Salat Rezepte, Vorspeisen & Snacks
Küche deutsch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Salat

Dressing

  • 3 Esslöffel Tahini*
  • 3 Esslöffel Granatapfelsirup
  • 100 ml Gemüsefond
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 Teelöffel Harissa
  • Salz, Pfeffer

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

Tahini-Dressing

  • Für das Dressing alle Zutaten in einem Mixer oder mit dem Zauberstab vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rosenkohlsalat

  • Rosenkohl putzen und in kochendem leicht gesalzenen Wasser blanchieren. Danach in kalten Wasser abschrecken.
  • Granatapfel halbieren und die Kerne herausklopfen. Feldsalat vorsichtig waschen und gut abtropfen lassen.
  • Walnüsse in einer heißen Pfanne ohne Zugabe von Fett leicht anrösten.
  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Rosenkohl darin ca. 7-8 Minuten ringsrum rösten.
  • Feldsalat auf Teller geben. Rosenkohl darauf anrichten, mit dem Dressing beträufeln und mit Granatapfelkernen und Walnuss bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 532kcal
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen