Exotisches Madras-Hähnchen-Curry Rezept | DELi-BERLIN

Exotisch köstlich: Madras-Hähnchen-Curry

Exotisch köstlich: Madras-Hähnchen-Curry

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Entdecke die Aromen Indiens mit unserem einfachen Madras-Hähnchen-Curry-Rezept!

Willkommen zurück, Foodies! Heute entführe ich euch auf eine kulinarische Reise in die aromatische Welt Indiens mit einem einfachen und dennoch köstlichen Rezept für Madras-Hähnchen-Curry. Taucht ein in die Vielfalt der exotischen Gewürze und Aromen, während wir gemeinsam dieses herrlich duftende Gericht zubereiten. Bereit, eure Geschmacksknospen zu verwöhnen? Lasst uns loslegen!

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Dieses Madras-Hähnchen-Curry ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern auch ein Fest für die Sinne. Die perfekte Balance aus würzigen Aromen und cremiger Kokosmilch macht dieses Gericht zu einem wahren Gaumenschmaus. Und das Beste? Es ist voller gesunder Zutaten wie magerem Hähnchenfleisch, frischem Gemüse und würzigen Gewürzen, die nicht nur köstlich sind, sondern auch gut für Ihren Körper!

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Gesundheitliche Aspekte im Blick

Hähnchenbrust: Reich an magerem Protein und wichtigen Nährstoffen wie Vitamin B und Zink, fördert Hähnchenbrust den Muskelaufbau und unterstützt eine gesunde Immunfunktion.

Madras-Currypaste: Diese würzige Paste aus einer Mischung von Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander ist nicht nur geschmackvoll, sondern auch reich an Antioxidantien, die entzündungshemmende Eigenschaften haben. Wenn du deine Madras-Curry-Paste selber machen möchtest, findest du weiter unten das Rezept dafür.

Kokosmilch: Neben seinem cremigen Geschmack liefert Kokosmilch gesunde Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel regulieren und die Verdauung fördern können.

Gemüse: Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Paprika sind nicht nur reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sondern verleihen dem Curry auch eine bunte Vielfalt an Geschmack und Textur.

auch lecker*

Aromenparadies: Asiatische Kokos-Hähnchen-Suppe mit Reisnudeln
zum Rezept
Teriyaki-Hähnchen in Chinakohl-Pfanne auf Kokosreis
zum Rezept

Serviervorschläge!

Servieren Sie dieses köstliche Madras-Hähnchen-Curry heiß und dampfend über einer Schüssel mit warmem Basmati-Reis, um die Aromen vollständig zu genießen. Alternativ können Sie es auch mit frischem Naan-Brot servieren, das perfekt geeignet ist, um die üppige Sauce aufzusaugen. Als erfrischende Beilage empfehle ich einen einfachen Gurkensalat oder einen erfrischenden Mango-Chutney, um dem Gericht eine zusätzliche Geschmacksebene zu verleihen. Und für diejenigen, die es etwas würziger mögen, passt ein kühles Glas Mango-Lassi hervorragend dazu, um die Geschmacksknospen zu beruhigen und zu erfrischen.

Mit diesem einfachen Madras-Hähnchen-Curry-Rezept können Sie ganz einfach die Aromen Indiens in Ihre eigene Küche bringen. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von den exotischen Aromen verzaubern!

Wie man “Madras-Hähnchen-Curry” zubereitet: Schritt für Schritt

Vorbereitung der Zutaten: Schneiden Sie die Hähnchenbrust in Würfel, hacken Sie die Zwiebel und den Knoblauch fein, hacken Sie die Tomaten und schneiden Sie die Paprika in Streifen.

Anbraten von Zwiebeln und Knoblauch: Erhitzen Sie das Pflanzenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze. Geben Sie die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzu und braten Sie sie für etwa 2-3 Minuten an, bis sie weich sind und leicht gebräunt sind.

Hinzufügen der Madras-Currypaste: Geben Sie die Madras-Currypaste in die Pfanne und braten Sie sie für weitere 1-2 Minuten an, bis sie duftet.

Braten des Hähnchens: Fügen Sie die Hähnchenwürfel in die Pfanne und braten Sie sie unter gelegentlichem Rühren für etwa 5-6 Minuten an, bis sie von allen Seiten leicht gebräunt sind.

Hinzufügen von Gemüse: Geben Sie die gehackten Tomaten und die Paprikastreifen hinzu und kochen Sie sie für weitere 2-3 Minuten, bis sie weich werden.

Einfügen der Kokosmilch: Gießen Sie die Kokosmilch in die Pfanne und rühren Sie alles gut um, um die Zutaten zu kombinieren.

Köcheln lassen: Lassen Sie das Curry für weitere 10-15 Minuten köcheln, bis das Hähnchen durchgegart ist und die Sauce leicht eingedickt ist.

Abschmecken und Servieren: Probieren Sie das Curry und passen Sie die Würzung mit Salz und Pfeffer nach Geschmack an. Servieren Sie das Madras-Hähnchen-Curry heiß, garniert mit frischem Koriander, falls gewünscht. Es passt gut zu Reis oder Naan-Brot.

Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry
Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry

Tipps & Tricks zum Rezept!

  • Für eine intensivere Geschmacksnote können Sie das Hähnchen vor dem Anbraten marinieren, indem Sie es für mindestens 30 Minuten in einer Mischung aus Joghurt, Zitronensaft und Gewürzen Ihrer Wahl einlegen.
  • Wenn Sie es extra würzig mögen, können Sie zusätzlich zu der Madras-Currypaste frische Chilischoten oder rote Chiliflocken hinzufügen.
  • Für eine cremigere Konsistenz können Sie einen Teil der Kokosmilch durch Sahne ersetzen oder eine zusätzliche Dose Kokosmilch hinzufügen.
  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Gemüsesorten wie Kartoffeln, Erbsen oder Spinat, um Ihrem Curry eine persönliche Note zu verleihen.

Bonus Ratschlag

Um die Aromen noch besser zur Geltung zu bringen, lassen Sie das Curry nach dem Kochen für etwa 10-15 Minuten ruhen, damit sich die Aromen vollständig entfalten können. Dies ermöglicht es den Gewürzen, sich zu vermischen und ein noch geschmackvolleres Gericht zu kreieren.

Lagern & Aufwärmen

Das Madras-Hähnchen-Curry lässt sich problemlos im Kühlschrank aufbewahren und hält sich dort für bis zu 3-4 Tage. Bewahren Sie es in einem luftdichten Behälter auf, um die Frische zu bewahren.

Zum Aufwärmen können Sie das Curry einfach in der Mikrowelle oder auf dem Herd erwärmen. Fügen Sie bei Bedarf etwas zusätzliche Flüssigkeit hinzu, um die Konsistenz anzupassen.

Variationen & Ergänzungen

Dieses Rezept für Madras-Hähnchen-Curry bietet eine Fülle von Möglichkeiten zur Variation und Anpassung nach Ihrem Geschmack. Hier sind einige Ideen, wie Sie es anpassen können:

  • Verwenden Sie anstelle von Hähnchen auch gerne mal Lamm-, Rind- oder Tofuwürfel für eine vegetarische Variante.
  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Currypasten oder mischen Sie Ihre eigene Gewürzmischung für eine individuelle Geschmacksnote.
  • Fügen Sie zusätzliches Gemüse wie Kartoffeln, Erbsen oder Spinat hinzu, um das Curry noch nahrhafter zu gestalten.
  • Für eine cremigere Textur können Sie einen Schuss Sahne oder Joghurt unterrühren.

Mögliche Fragen schnell beantwortet!

Ein kleiner Leitfaden für Unsicherheiten

Kann ich dieses Curry einfrieren?

Ja, Sie können das Madras-Hähnchen-Curry einfrieren. Lagern Sie es dazu in einem luftdichten Behälter und frieren Sie es für bis zu 2-3 Monate ein. Zum Auftauen lassen Sie es einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen und erwärmen es dann wie gewohnt.

Kann ich die Schärfe dieses Currys anpassen?

Ja, Sie können die Schärfe des Currys leicht anpassen, indem Sie die Menge der verwendeten Currypaste erhöhen oder verringern. Zusätzlich können Sie frische Chilis hinzufügen oder weglassen, je nach Ihrem persönlichen Geschmack.

Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry
Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry

Fazit: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dieses köstliche Rezept für Madras-Hähnchen-Curry zu entdecken! Dieses Gericht ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern auch voller exotischer Aromen und gesunder Zutaten, die Ihren Gaumen verwöhnen werden. Egal, ob Sie ein Fan von indischem Essen sind oder einfach nur neue Geschmackserlebnisse entdecken möchten, dieses Curry ist definitiv einen Versuch wert. Also schnappen Sie sich Ihre Kochutensilien und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der indischen Küche!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry

Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry
Entdecke den exotischen Geschmack von Madras-Hähnchen-Curry! 🍛 Mit zarten Hähnchenwürfeln, cremiger Kokosmilch und würziger Madras-Currypaste ist dieses Gericht ein wahres Geschmackserlebnis. Probier es aus und lass dich von den Aromen Indiens verzaubern! 😋 #MadrasCurry #IndischesEssen #HähnchenCurry #ExotischKochen #KöstlichesEssen #GesundKochen
deli berlin
5 von 1 Bewertung
Vorbereitung 10 Minuten
Koch- /Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Fleisch & Geflügel, Geflügel
Küche indisch
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 500 g Hähnchenbrustfilet - in Würfel geschnitten
  • 2 Esslöffel Madras-Currypaste* - oder nach Geschmack
  • 1 Zwiebel - gehackt
  • 2 Knoblauchzehen - gehackt
  • 1 Dose Kokosmilch* - ca. 400 ml
  • 2 Tomaten - gehackt
  • 1 rote Paprika - in Streifen geschnitten (optional)
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
  • Salz* - nach Geschmack
  • Pfeffer* - nach Geschmack
  • 1 kl. Bund frischer Koriander - zum Garnieren (optional)

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Erhitzen Sie das Pflanzenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze. Fügen Sie die gehackte Zwiebel und den Knoblauch hinzu und braten Sie sie für etwa 2-3 Minuten an, bis sie weich sind und leicht gebräunt sind.
  • Fügen Sie die Madras-Currypaste hinzu und braten Sie sie für weitere 1-2 Minuten, bis sie duftet.
  • Geben Sie die Hähnchenwürfel in die Pfanne und braten Sie sie unter gelegentlichem Rühren für etwa 5-6 Minuten an, bis sie von allen Seiten leicht gebräunt sind.
  • Fügen Sie die gehackten Tomaten und die Paprikastreifen hinzu und kochen Sie sie für weitere 2-3 Minuten, bis sie weich werden.
  • Gießen Sie die Kokosmilch in die Pfanne und rühren Sie alles gut um, um die Zutaten zu kombinieren. Lassen Sie das Curry für weitere 10-15 Minuten köcheln, bis das Hähnchen durchgegart ist und die Sauce leicht eingedickt ist.
  • Probieren Sie das Curry und passen Sie die Würzung mit Salz und Pfeffer nach Geschmack an.
  • Servieren Sie das Madras-Hähnchen-Curry heiß, garniert mit frischem Koriander, falls gewünscht. Es passt gut zu Reis oder Naan-Brot.
  • Genießen Sie Ihr Madras-Hähnchen-Curry!

Notizen

Um die Aromen noch besser zur Geltung zu bringen, lassen Sie das Curry nach dem Kochen für etwa 10-15 Minuten ruhen, damit sich die Aromen vollständig entfalten können. Dies ermöglicht es den Gewürzen, sich zu vermischen und ein noch geschmackvolleres Gericht zu kreieren.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 380kcalCarbohydrates: 9gProtein: 30gFat: 24gSaturated Fat: 16gFiber: 2gSugar: 4g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry
Einfaches Rezept für Madras-Hähnchen-Curry

Nährwertangaben

Nährwertangaben pro Portion (ca. 1/4 des Rezepts):

  • Kalorien: 380 kcal
  • Kohlenhydrate: 9 g
  • Fett: 24 g
  • Gesättigte Fettsäuren: 16 g
  • Protein: 30 g
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Zucker: 4 g
  • Natrium: 450 mg

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben nur Richtwerte sind und je nach tatsächlicher Zubereitung variieren können.

Hier ist unser einfaches Rezept, um Madras-Currypaste selbst herzustellen:

Zutaten:

  • 4 getrocknete rote Chilischoten (oder nach Geschmack)
  • 2 Esslöffel Koriandersamen
  • 1 Esslöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
  • 1 Teelöffel Senfsamen
  • 1 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 Esslöffel Essig oder Zitronensaft
  • Salz nach Geschmack

Anleitung:

  1. Die getrockneten roten Chilischoten in warmem Wasser einweichen, bis sie weich sind, etwa 15-20 Minuten lang. Dann abtropfen lassen und die Kerne entfernen, wenn Sie das Curry weniger scharf möchten.
  2. In einer Pfanne ohne Öl die Koriander-, Kreuzkümmel-, Pfeffer- und Senfsamen bei mittlerer Hitze rösten, bis sie duften, aber nicht verbrennen. Dies dauert normalerweise etwa 2-3 Minuten. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. In einem Mixer oder einer Küchenmaschine die gerösteten Gewürze zusammen mit den eingeweichten Chilischoten, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Pflanzenöl, Essig oder Zitronensaft und einer Prise Salz zu einer glatten Paste verarbeiten. Sie können etwas Wasser hinzufügen, um die Konsistenz zu erleichtern.
  4. Die selbstgemachte Madras-Currypaste in einem sauberen Glasbehälter luftdicht verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich etwa 1-2 Wochen im Kühlschrank oder kann auch portionsweise eingefroren werden.

Diese selbstgemachte Madras-Currypaste verleiht Ihrem Curry eine authentische und aromatische Note. Sie können die Menge der verwendeten Chilischoten anpassen, um die Schärfe nach Ihrem Geschmack zu regulieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen