Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis • DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Die köstliche Fusion: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

Ein kulinarisches Abenteuer erwartet Sie mit unserem heutigen Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis. Es ist nicht nur ein Fest für den Gaumen, sondern auch eine Reise durch die Aromen und Texturen, die diese einzigartige Kombination zu bieten hat. Die Schmorgurke, die in diesem Gericht eine Hauptrolle spielt, erlebt ihr glorreiches Comeback, und zwar in einem unerwarteten, köstlichen Curry. Begleitet von Basmatireis und gerösteten Cashewkernen wird dieses Gericht Ihre Geschmacksknospen verzaubern. Tauchen Sie ein in die Welt der exotischen Gewürze, frischen Zutaten und einer Geschmacksexplosion, die Sie so noch nie erlebt haben.

Was Sie an diesem Rezept lieben werden ❤️


Dieses Gurkencurry hat alles, was Sie sich von einem perfekten Gericht wünschen können. Die Schmorgurken bringen eine erfrischende Knackigkeit in das Curry, während die Kokosmilch eine samtige Textur verleiht. Die Kombination von Gewürzen wie Senfsaat, Kardamom, Curry und Kurkuma schafft ein aromatisches Meisterwerk, das die Sinne verführt. Die gerösteten Cashewkerne bieten einen knusprigen Kontrast, während der Basmatireis die perfekte Begleitung ist, um die Saucen aufzusaugen. Dieses Gericht vereint die besten Elemente der indischen Küche mit einer kreativen Note, die es einzigartig und unwiderstehlich macht.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Schmorgurken:

Schmorgurken sind nicht nur erfrischend, sondern auch reich an Wasser, was sie zu einem hydratisierenden Gemüse macht. Sie sind kalorienarm und enthalten Vitamine und Mineralien, die gut für die Haut und das Immunsystem sind.

Kokosmilch:

Kokosmilch ist nicht nur für ihre cremige Konsistenz bekannt, sondern auch für ihre gesundheitlichen Vorteile. Sie enthält gesunde Fettsäuren, die den Stoffwechsel unterstützen, sowie Mineralien wie Magnesium und Kalium.

Cashewkerne:

Cashewkerne sind eine hervorragende Quelle für Proteine, Ballaststoffe und gesunde Fette. Sie fördern die Herzgesundheit und sind reich an Nährstoffen wie Eisen und Zink.

veganes ayurvedisches Schmorgurken-Curry

*auch lecker

die harmonische Welt des Ayurvedischen Schmorgurken-Currys
Veganes Schmorgurken-Curry, ist eine köstliche Kombination aus Schmorgurke, Süßkartoffel, sonnengereifte roter Paprika und vereint somit eine Fülle von Aromen und gesundheitsfördernden Gewürzen.
Zum Rezept
veganes ayurvedisches Schmorgurken-Curry
veganes ayurvedisches Schmorgurken-Curry

Die Geschichte von Gurkencurry!

Die Ursprünge dieses Gurkencurrys reichen tief in die indische Küche, wo die Vielfalt der Gewürze und Aromen eine Kunst für sich ist. Die Idee, Schmorgurken in einem Curry zu verwenden, entstand wahrscheinlich aus dem Wunsch nach einer einzigartigen Geschmackskombination, die sowohl erfrischend als auch herzhaft ist. Dieses Gericht wurde im Laufe der Zeit perfektioniert und hat sich zu einem unverzichtbaren Teil der kulinarischen Szene entwickelt.

Wie man Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis zubereitet zubereitet: Schritt für Schritt

Schritt 1: Vorbereitung der Zutaten

Schälen Sie Schalotten und Knoblauch, würfeln Sie sie fein. Reiben Sie den Ingwer, waschen Sie die Tomaten und entkernen Sie die Chili. Schälen und schneiden Sie die Schmorgurken.

Schritt 2: Anrösten der Gewürze

Erhitzen Sie Öl in einem Topf, rösten Sie schwarze Senfsaat an und fügen Sie Knoblauch, Schalotten, Ingwer und Chili hinzu. Dünsten Sie sie glasig an.

Schritt 3: Hinzufügen der Aromen

Drücken Sie die Kardamom-Kapseln an, fügen Sie Kirschtomaten hinzu und dünsten Sie sie mit den Gewürzen. Fügen Sie Zucker, Curry, Kurkuma und eine Zimtstange hinzu und rösten Sie sie kurz an. Gießen Sie Wasser ein und lassen Sie es köcheln.

Schritt 4: Die Hauptakteure hinzufügen

Geben Sie die geschnittenen Schmorgurken und die Kokosmilch hinzu. Lassen Sie das Curry für weitere 10 Minuten köcheln.

Schritt 5: Reis kochen und Cashewkerne rösten

Kochen Sie den Basmatireis separat. Rösten Sie die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun.

Schritt 6: Servieren

Schmecken Sie das Gurkencurry mit Limettensaft und Salz ab. Servieren Sie es auf Tellern, garnieren Sie es mit gehackten Cashews, Koriander und restlichem Chili. Reichen Sie den Reis dazu, garnieren Sie mit Korianderblättern.


Insgesamt ist dieses Gurkencurry ein kulinarisches Erlebnis, das die Sinne belebt und den Gaumen auf eine Reise mitnimmt. Von der erfrischenden Schmorgurke bis zu den exotischen Gewürzen ist dieses Gericht eine Hommage an die Vielfalt und Kreativität der Küche. Gönnen Sie sich diese Gaumenfreude und entdecken Sie die Magie von Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis ist nicht nur ein Fest für den Gaumen, sondern auch eine gelungene Kombination aus frischen Aromen und exotischen Gewürzen. Damit deine kulinarische Reise zu einem vollen Erfolg wird, hier einige Tipps und Tricks, um das Beste aus diesem Rezept herauszuholen:

1. Frische ist Trumpf

Beginne mit frischen Zutaten, um die Aromen optimal zu entfalten. Wähle knackige Schmorgurken, reife Kirschtomaten und frischen Koriander. Die Qualität der Grundprodukte spiegelt sich im Geschmack des Gerichts wider.

2. Gewürze richtig dosieren

Gewürze sind das Herzstück dieses Gurkencurrys. Sei bei der Dosierung von Curry, Kurkuma und Kardamom kreativ, aber behutsam. Starte mit kleinen Mengen und taste dich langsam vor, um den perfekten Geschmack zu erreichen.

3. Kombination von Texturen

Die gerösteten Cashewkerne sorgen nicht nur für einen knusprigen Biss, sondern auch für eine zusätzliche Geschmacksebene. Achte darauf, die Cashews nicht zu lange zu rösten, um ihre natürliche Süße und Zartheit zu bewahren.

4. Limettensaft als Geheimzutat

Der Saft einer halben Limette verleiht dem Curry eine erfrischende Note und hebt die Aromen hervor. Füge den Limettensaft am Ende hinzu und schmecke nach Bedarf mit Salz ab, um eine ausgewogene Balance zu erreichen.

Extra Tip

Vertrauen ist der Schlüssel zu einem perfekten Gurkencurry-Erlebnis. Vertraue den Aromen, experimentiere mit den Gewürzen und sei mutig in der Küche. Die Fusion von Schmorgurken, Kokosmilch und Basmatireis ist eine harmonische Melodie der Geschmackssinne.

Lagern & Aufwärmen

Damit du auch nach dem ersten Genuss weiterhin Freude an deinem Gurkencurry hast, hier einige Hinweise zur Lagerung und zum Aufwärmen:

Lagerung:

Bewahre übrig gebliebenes Gurkencurry in luftdichten Behältern im Kühlschrank auf. So bleibt die Frische der Zutaten erhalten, und du kannst es innerhalb von 2-3 Tagen genießen.

Aufwärmen:

Erwärme das Gurkencurry sanft auf dem Herd, um die Aromen zu bewahren. Falls es zu dickflüssig wird, kannst du etwas Wasser oder Gemüsebrühe hinzufügen. Vermeide die Mikrowelle, um eine gleichmäßige Erwärmung zu gewährleisten.

Variationen & Ergänzungen

Die Vielseitigkeit dieses Rezepts ermöglicht zahlreiche Variationen und Ergänzungen, um es deinem Geschmack anzupassen. Hier sind einige Vorschläge:

Vegetarische Variante:

Ersetze die Schmorgurken durch Zucchini oder Auberginen für eine leichte und dennoch herzhafte vegetarische Option.

Fleischliebhaber:

Füge Hühnerfleisch, Garnelen oder Tofu hinzu, um eine proteinreiche Variante zu kreieren. Brate das Fleisch oder den Tofu vor dem Hinzufügen zuerst separat an.

Knusprige Toppings:

Experimentiere mit knusprigen Toppings wie frittierten Zwiebeln oder geröstetem Knoblauch, um eine zusätzliche Textur und Geschmacksebene zu erhalten.

Frisches Gemüse:

Würze das Gurkencurry mit frischem Spinat, Erbsen oder Paprika, um eine bunte Mischung von Gemüsesorten zu erhalten.

Mögliche Fragen schnell beantwortet

Kann ich das Gurkencurry einfrieren?

Ja, du kannst übrig gebliebenes Gurkencurry problemlos einfrieren. Achte darauf, es in portionsgerechten Behältern zu verpacken und im Gefrierschrank aufzubewahren. Beim Auftauen und Aufwärmen bleiben die Aromen erhalten.

Kann ich die Kokosmilch durch eine leichtere Variante ersetzen?

Selbstverständlich! Wenn du eine leichtere Version bevorzugst, wähle fettarme Kokosmilch oder verdünne sie mit Wasser für eine weniger intensive Konsistenz.

Kann ich das Gurkencurry im Voraus zubereiten?

Absolut! Das Gurkencurry lässt sich gut im Voraus zubereiten und später aufwärmen. Die Aromen haben sogar Zeit, sich zu intensivieren, was das Gericht noch schmackhafter macht.

Welchen Reis sollte ich für dieses Gericht verwenden?

Basmatireis ist die ideale Wahl, da er eine leichte, duftende Note hat, die perfekt zu den exotischen Aromen des Gurkencurrys passt. Alternativ kannst du auch Jasminreis verwenden.

Wann gibt es eigentlich Schmorgurken?

Ab Mitte Juni bis Ende September ist Schmorgurkensaison in Deutschland. Die heimischen Schmorgurken wachsen im Freiland und im Gegensatz zu den Salatgurken, schmecken Schmorgurken auch warm. Schmorgurken schmecken als Hauptgericht oder werden als Beilage zu Fisch oder Fleisch gereicht. Mann kann sie füllen oder süß-sauer einlegen.

Kann man die Schale der Schmorgurken essen?

Die Schmorgurken-Schale und die Kerne sind nicht für den Verzehr geeignet und sollten vor der Zubereitung entfernt werden.

Fitmacher im Sommer!

Die heimische Schmorgurke. Sie ist erfrischend, gesund und kalorienarm. Im Gegensatz zu den schlanken Salatgurken, schmecken Schmorgurken nur gegart. Hier ein Schmorgurkenrezept was in dieser Saison keine Langeweile aufkommen lässt. Probiere es doch gleich aus.

Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis
Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

Fazit: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis ist eine kulinarische Reise, die deine Geschmackssinne verzaubern wird. Mit frischen Zutaten, gekonnt dosierten Gewürzen und kreativen Variationen wird dieses Gericht zu einem Highlight in deiner Küche. Vertraue den Aromen, experimentiere nach Herzenslust und genieße das Comeback der Schmorgurke in diesem einzigartigen und köstlichen Rezept. Bon appétit!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Das Comeback der Schmorgurke: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis
Entdecke die perfekte Fusion von Schmorgurken, Kokosmilch und Basmatireis in unserem Gurkencurry. Ein aromatisches Abenteuer, das Frische, Gewürze und Knusprigkeit vereint – ein Fest für deine Sinne!
Ari
5 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- /Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Gemüserezepte, Suppe, Eintöpfe und Chili
Küche asiatisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 800 g Schmorgurken
  • 3 Schalotte
  • 100 g Kirschtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Ingwer - etwa walnussgroß
  • 1 Chilischote (rot)
  • 3 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Senfsaat* - schwarz
  • 5 Kardamom*
  • ½ Teelöffel Zucker
  • 3 Esslöffel Currypulver
  • 1 Esslöffel Kurkuma*
  • 1 Zimtstange*
  • 1 Dose Kokosmilch* - etwa 400 ml
  • 75 g Cashewkerne
  • Saft von 1/2 Limette
  • 250 g Basmati-Reis
  • Salz*
  • ½ Bund Koriander

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Schalotten und Knoblauch pellen und fein würfeln.
  • Ingwer schälen und fein reiben.
  • Tomaten waschen.
  • Chili waschen, der Länge nach aufschneiden, entkernen und weiße Trennwände entfernen. Feine Streifen schneiden.
  • Schmorgurken schälen, längs halbieren und das Kerngehäuse mit Hilfe eines Esslöffels auskratzen. Schmorgurken quer in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden.
  • Das Pflanzenöl in einem großen Topf erhitzen. Schwarze Senfsaat darin anrösten. Knoblauch, Schalotten, Ingwer und die Hälfte vom Chili dazugeben und glasig andünsten.
  • Kardamom-Kapseln andrücken und mit Kirschtomaten in den Topf zugeben. 1 Minute mitdünsten und gelegentlich umrühren.
  • Zucker, Curry und Kurkuma einstreuen und kurz anrösten, Zimtstange zugeben. Etwa 200 ml Wasser angießen.
  • Mit Salz würzen und bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Geschnittene Schmorgurken und Kokosmilch dazugeben und weitere 10 Minuten kochen lassen.
  • In einem separaten Topf den Reis nach Packungsanweisung kochen.
  • In der Zwischenzeit die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Zum Abkühlen auf einen Teller geben. Wenn die Cashew abgekühlt sind, grob hacken.
  • Koriander waschen, trocken schütteln. Blättchen von den Stängeln zupfen und grob hacken. Einige Blättchen zum Garnieren zurückhalten.
  • Schmorgurkencurry mit Limettensaft und Salz abschmecken.
  • Gurken-Curry auf Tellern oder in Schalen anrichten und mit gehackten Cashews, Koriander und restlichen Chili bestreut servieren.
  • Den Reis dazu reichen und mit Korianderblättern garnieren..

Nährwerte pro Portion

Serving: 1PortionCalories: 142.5kcalCarbohydrates: 16.5gProtein: 3gFat: 7.5g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis
Rezept: Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis

2 Kommentare zu „Gurkencurry mit Kokosmilch und Basmatireis“

  1. Ich habe das Rezept nachgekocht, allerdings habe ich gewürfelte Kartoffeln 🥔 eine 1/2 Stunde vor Garende daruntergemischt. Den Reis habe ich weggelassen. Es ist sehr 😋 kalorienarm, da kann man sich schon ein Gläschen guten, kühlen Weißwein dazu genehmigen.😂5 Sterne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen