Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept • DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Gemüsepfannkuchen “Yachaejeon” – Gesund, Lecker, Vegan: Eine Reise durch Aromen und Texturen

Willkommen zurück, liebe Leserinnen und Leser! Heute begebe ich mich mit euch auf eine kulinarische Reise voller Farben, Aromen und Gesundheit. In unserer hektischen Welt ist es wichtig, sich bewusst zu ernähren, ohne dabei auf den Genuss zu verzichten. Und genau deshalb freue ich mich, euch heute ein Rezept vorzustellen, das nicht nur vegan, sondern auch unglaublich lecker und einfach zuzubereiten ist – wie Vegane Gemüsepfannkuchen! Also schnappt euch eure Schürzen, wir tauchen ein in die Welt der asiatischen Aromen und knusprigen Pfannkuchen.

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Was macht dieses Rezept so besonders? Nun, abgesehen von der Tatsache, dass es rein pflanzlich ist, punktet es mit einer Vielzahl von frischem Gemüse, die in einen köstlichen Teig gehüllt werden. Die Gemüsepfannkuchen sind nicht nur eine Festlichkeit für den Gaumen, sondern auch eine Augenweide auf dem Teller. Die Kombination aus knuspriger Textur und dem Geschmack von verschiedenen Gemüsesorten macht dieses Gericht zu einer wahren Geschmacksexplosion.

Die Zubereitung ist ein Kinderspiel, und die Zutatenliste liest sich wie eine Hommage an die Natur. Ganz zu schweigen von dem sensationellen Soja-Dip, der die Pfannkuchen perfekt ergänzt. Doch bevor wir in die Details des Rezepts eintauchen, lass uns einen Blick auf die einzelnen Zutaten werfen und sehen, welchen gesundheitlichen Nutzen sie mit sich bringen.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Der Teig – Eine gesunde Basis
Der Teig für die Gemüsepfannkuchen wird aus Mehl, Backpulver, Speisestärke und Gewürzen hergestellt. Diese Zutaten bilden eine solide Basis, aber werfen wir einen genaueren Blick darauf:

  • Mehl: Eine gute Quelle für komplexe Kohlenhydrate, die dem Körper lang anhaltende Energie liefern.
  • Backpulver: Sorgt für die luftige Textur der Pfannkuchen.
  • Speisestärke: Verleiht dem Teig eine angenehme Konsistenz und fördert die Knusprigkeit.

Gesundes Gemüse – Bunte Nährstoffe
Die Auswahl an Gemüse in diesem Rezept ist nicht nur für die Augen, sondern auch für den Körper eine wahre Wohltat:

  • Spitzkohl: Reich an Vitamin C und K, fördert die Immun- und Knochengesundheit.
  • Zucchini: Enthält Antioxidantien und Vitamin C für eine gesunde Haut.
  • Süßkartoffel: Liefern komplexe Kohlenhydrate und Beta-Carotin.
  • Karotte: Reich an Vitamin A, gut für die Augengesundheit.
  • Zwiebel: Enthält Schwefelverbindungen, die das Immunsystem stärken.
  • Grüne Paprika: Quelle für Vitamin C und Ballaststoffe.
  • Frühlingszwiebeln: Liefern Vitamin K und fördern die Verdauung.

Der Soja-Dip – Geschmack mit Vorteilen
Der Dip, der die Pfannkuchen begleitet, ist nicht nur lecker, sondern auch mit gesundheitlichen Vorteilen:

  • Sojasauce: Reich an Proteinen und Eisen.
  • Reisessig: Unterstützt die Verdauung und verleiht dem Dip eine angenehme Säure.
  • Brauner Zucker: Eine natürliche Süße ohne raffinierten Zucker.
  • Sesamöl und Sesam: Quelle für gesunde Fette und Ballaststoffe.
  • Gochugaru oder Chiliflocken: Anregende Wirkung für Stoffwechsel und Immunsystem.

*auch lecker

Vegane Zucchini-Karotten-Puffer: Einfach, Gesund, Glutenfrei

Simples Rezept für vegane Zucchini-Karotten-Puffer ohne Ei und Mehl. Einfach und schnell zubereitet, mit Zutaten die es auch bei Dir zuhause gibt…
zum Rezept …
einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer - glutenfrei

Geschichte: Die Idee zu diesen Gemüsepfannkuchen kommt aus Korea! Sie kommen aus Korea und heißen dort Yachaejeon – unsere asiatischen Gemüsepfannkuchen. In Korea werden sie als eine Art “Nationalgericht” angesehen und sind eine beliebte Mahlzeit sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen.
Yachaejeon sind besonders reich an Vitaminen und Nährstoffen, da sie aus einer Vielzahl von Gemüsesorten hergestellt werden. Sie sind eine perfekte Mahlzeit für Vegetarier und sind auch für Menschen geeignet, die an Allergien oder Unverträglichkeiten leiden.
Yachaejeon sind lecker und einfach zuzubereiten. Sie können als Frühstück, Snack oder als Hauptgericht serviert werden. Sie sind perfekt für eine schnelle Mahlzeit oder ein elegantes Dinner. Warum also nicht einmal ausprobieren?

Wann und wozu genießen? Gemüsepfannkuchen sind äußerst vielseitig und eignen sich hervorragend für verschiedene Anlässe. Ob als herzhaftes Frühstück, leichtes Mittagessen oder als abendlicher Snack – diese Pfannkuchen passen immer. Ihr einzigartiger Geschmack und die knusprige Textur machen sie zu einer idealen Wahl für jeden, der auf der Suche nach einem gesunden und dennoch schmackhaften Gericht ist. Verwöhnt eure Geschmacksnerven und genießt diese vegane Köstlichkeit zu jeder Tageszeit!

Wie man vegane Gemüsepfannkuchen “Yachaejeon” zubereitet: Schritt für Schritt

Die Zubereitung dieser Gemüsepfannkuchen ist ein wahrer Genuss. Folgt mir durch die Schritte, und ihr werdet in kürzester Zeit mit köstlichen Pfannkuchen belohnt.

Schritt 1: Gemüse vorbereiten

  • Spitzkohl in feine Streifen schneiden.
  • Zucchini längs in Streifen und dann in Stifte schneiden.
  • Karotte schälen und in Stifte schneiden oder raspeln.
  • Süßkartoffel in feine Stifte schneiden.
  • Zwiebel in Streifen schneiden.
  • Grüne Paprika entkernen und in schmale Streifen schneiden.
  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Schritt 2: Teig anrühren

  • Alle trockenen Teigzutaten in einer Schüssel mischen.
  • Wasser langsam unter Rühren hinzufügen, bis eine dicke, leicht flüssige Teigkonsistenz entsteht.
  • Den Teig dick halten, um das Gemüse gut zu umhüllen.
  • Gemüse mit Teig vermengen, um alles gleichmäßig zu beschichten.

Schritt 3: Soja-Dip anrühren

  • Alle Dip-Zutaten vermengen und nach Geschmack würzen.
  • Dip kann im Voraus zub

ereitet werden und eignet sich auch für andere asiatische Gerichte.

Schritt 4: Gemüse-Pfannkuchen braten

  1. Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen.
  2. 1-2 Esslöffel Pflanzenöl hinzufügen. Sobald es heiß ist, eine großzügige Menge der Teig-Gemüse-Mischung in die Pfanne geben und gleichmäßig verteilen. Versuchen Sie, den Pfannkuchen dünn zu machen.
  3. Löcher im Teig mit mehr Teig oder Gemüse füllen.
  4. 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze backen oder bis der Teig fest wird.
  5. Die Unterseite überprüfen und wenden, wenn sie leicht braun oder golden ist. Für zusätzliche Knusprigkeit weitere 3-4 Minuten auf jeder Seite bei schwacher Hitze braten, bis sie dunkel goldbraun sind.
  6. Den Vorgang für den restlichen Teig wiederholen.

Schritt 5: Servieren und genießen

Die gebratenen Gemüsepfannkuchen in kleinere Stücke schneiden und mit dem vorbereiteten Soja-Dip servieren. Diese knusprigen Köstlichkeiten sind perfekt für gemeinsame Mahlzeiten, Snacks oder als beeindruckendes Gericht für Gäste.


Die Gemüsepfannkuchen sind nicht nur ein Fest für die Geschmacksknospen, sondern auch eine Hommage an die Vielfalt und Gesundheit der pflanzlichen Küche. Das Rezept vereint die Frische verschiedener Gemüsesorten mit einem Teig, der gleichzeitig luftig und knusprig ist. Der begleitende Soja-Dip fügt dem Ganzen einen umami-reichen Geschmack hinzu und macht diese Pfannkuchen zu einem kulinarischen Erlebnis.

Vegane Gerichte müssen nicht kompliziert sein, und die Gemüsepfannkuchen sind der Beweis dafür. Mit jedem Bissen taucht man ein in eine Welt von Aromen, die von der Geschichte und Tradition asiatischer Küche inspiriert sind. Also, liebe Leserinnen und Leser, traut euch in die Küche, probiert dieses Rezept aus und lasst euch von der Magie der Gemüsepfannkuchen verführen. Gesund, lecker, vegan – ein wahrer Genuss für Körper und Seele!

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept
Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept

Tipps & Tricks zum Rezept!

Die Zubereitung der Gemüsepfannkuchen ist denkbar einfach, aber ein paar Tipps und Tricks können den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Ergebnis ausmachen. Hier sind einige Ratschläge, die euch dabei helfen, perfekte Gemüsepfannkuchen zu zaubern:

  • Gemüsevielfalt: Experimentiert mit verschiedenen Gemüsesorten nach eurem Geschmack. Von Spitzkohl über Zucchini bis hin zu Süßkartoffeln – je bunter, desto besser!
  • Teigkonsistenz: Achtet darauf, dass die Teigkonsistenz dick, aber dennoch leicht flüssig ist. So wird das Gemüse gleichmäßig umhüllt, und die Pfannkuchen werden schön knusprig.
  • Pfannentemperatur: Eine gut vorgeheizte Pfanne bei mittlerer Hitze ist entscheidend. So erzielt ihr eine goldbraune und knusprige Textur.
  • Dip-Variationen: Experimentiert mit verschiedenen Dips, um den Geschmack zu variieren. Der Soja-Dip verleiht den Pfannkuchen eine würzige Note, aber auch süße Dips passen hervorragend dazu.

Bonus Ratschlag

Ein zusätzlicher Tipp, um eure Gemüsepfannkuchen noch spezieller zu machen: Serviert sie mit einer erfrischenden Beilage wie einem Gurken-Minz-Salat oder einem Avocado-Dip. Diese Extras bringen zusätzliche Geschmacksnuancen und sorgen für eine ausgewogene Mahlzeit.

Lagern & Aufwärmen

Wenn ihr überschüssige Gemüsepfannkuchen habt (was selten der Fall sein wird), könnt ihr sie problemlos aufbewahren. Bewahrt sie einfach in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Zum Aufwärmen könnt ihr die Pfannkuchen in einer Pfanne erneut braten. So werden sie in kürzester Zeit wieder knusprig und schmackhaft.

Variationen & Ergänzungen

Die Vielfalt macht den Reiz dieses Rezepts aus. Experimentiert mit unterschiedlichen Gemüsesorten, fügt Kräuter oder Gewürze nach Belieben hinzu und kreiert so eure persönliche Gemüsepfannkuchen-Version. Auch die Wahl des Dips bietet Raum für Kreativität – probiert euch aus und findet eure perfekte Kombination!

Mögliche Fragen schnell beantwortet: Ein Leitfaden für Unsicherheiten

Kann ich den Teig im Voraus zubereiten?

Ja, der Teig kann problemlos im Voraus zubereitet werden. Lagert ihn einfach im Kühlschrank und rührt ihn vor dem Braten gut um.

Kann ich andere Gemüsesorten verwenden?

Absolut! Das Rezept ist flexibel. Ihr könnt euer Lieblingsgemüse verwenden oder Reste im Kühlschrank verwerten.

Gibt es eine glutenfreie Option?

Ja, ihr könnt glutenfreies Mehl verwenden, um die Pfannkuchen glutenfrei zu machen.

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept
Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept

Fazit: Vegane Gemüsepfannkuchen sind nicht nur gesund, sondern auch ein Fest für den Gaumen. Mit einer Vielzahl von Gemüsesorten und einem köstlichen Soja-Dip sind sie die perfekte Wahl für alle, die nach einer leckeren und nahrhaften Mahlzeit suchen. Probiert dieses Rezept aus, passt es nach eurem Geschmack an und lasst euch von der Welt der veganen Köstlichkeiten überraschen! Guten Appetit!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Toontreasure.com designer t-shirts and more
Toontreasure.com designer t-shirts and more

Gemüsepfannkuchen – Gesund, Lecker, Vegan, aus der Pfanne

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept
Heute möchten wir euch ein besonders leckeres und gesundes Gericht vorstellen: vegane Gemüsepfannkuchen "Yachaejeon". Diese asiatischen Pfannkuchen sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr einfach und schnell zuzubereiten. Also worauf wartet ihr noch? Los geht's!
Ari
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 20 Minuten
Koch- /Backzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Frühstück & Brunch, Gemüserezepte
Küche asiatisch, koreanisch
Portionen 4 Stück

Zutaten
  

für den Teig:

  • 250 g Mehl*
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Esslöffel Speisestärke - Mais oder Kartoffel
  • Teelöffel Salz* - oder Kala Namak für einen "Ei"-Geschmack
  • 1 Esslöffel Kurkumapulver*
  • 375 ml Wasser - +/- ein paar Esslöffel

Gemüse für den Pfannkuchen (meine Auswahl):

  • ½ Spitzkohl
  • ½ gelbe und grüne Zucchini
  • ½ Süßkartoffeln
  • 1 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 grüne Paprika
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • neutrales Pflanzenöl* - zum Braten

für den Soja-Dip:

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

Gemüse vorbereiten:

  • Spitzkohl putzen und in feine Streifen schneiden.
    ½ Spitzkohl
  • Zucchini waschen, längs in Streifen scheiden und dann in Stifte.
    ½ gelbe und grüne Zucchini
  • Karotte schälen und in Stifte schneiden oder raspeln.
    1 Karotten
  • Süßkartoffel schälen und ebenfalls in feine Stifte schneiden.
    ½ Süßkartoffeln
  • Zwiebel pellen und in Streifen scheiden.
    1 Zwiebel
  • Grüne Paprika waschen, entkernen, Trennhäutchen entfernen und in schmale Streifen schneiden.
    1 grüne Paprika
  • Frühlingszwiebeln waschen, etwas Grün in feine Ringe schneiden und für später beiseite stellen. Den Rest in etwa 5 cm lange Stücke schneiden und diese dann längs in streifen schneiden.
    3 Frühlingszwiebeln

Teig anrühren:

  • In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten gut mischen.
    250 g Mehl*, 1 Päckchen Backpulver, 4 Esslöffel Speisestärke, 1½ Teelöffel Salz*, 1 Esslöffel Kurkumapulver*
  • Gießen Sie das Wasser unter Rühren langsam ein und mischen Sie alles, bis Sie eine dicke aber noch leicht flüssige Teigkonsistenz erreicht haben.
    375 ml Wasser
  • Ist der Teig zu dick, können Sie esslöffelweise mehr Wasser hinzufügen.
  • Beachten Sie, dass der Teig dick sein sollte, um das Gemüse gut zu umhüllen.
  • Mischen Sie das Gemüse mit dem Teig, um alles gleichmäßig zu beschichten.

den Soja-Dipp anrühren:

  • Mischen Sie alle Zutaten zusammen und passen Sie sie, mit der Schärfe, Ihrem Geschmack an. Diesen Dip können Sie auch schon vorher zubereiten und auch für andere asiatische Gerichte verwenden.
    2 Esslöffel helle Sojasauce*, 2 Esslöffel Wasser, 2 Esslöffel Chinkiang Reisessig*, 2 Teelöffel brauner Zucker, 1 Esslöffel Sesamöl, 1 Teelöffel Sesam schwarz/weiß*, 1 Teelöffel Gochugaru*

Gemüse-Pfannkuchen braten:

  • Eine beschichtete Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen.
  • Fügen Sie 1 bis 2 Esslöffel Pflanzenöl in die Pfanne. Sobald es heiß ist, geben Sie eine großzügige Menge der Teig-Gemüse-Mischung hinein und verteilen es gleichmäßig in Ihrer Pfanne. Versuchen Sie dabei den Pfannkuchen so dünn wie möglich zu machen. Ich benutze die Rückseite eines Löffels, um sie gleichmäßig auf der Pfanne zu verteilen.
    neutrales Pflanzenöl*
  • Wenn es Löcher gibt, füllen Sie diese mit etwas Teig und oder Gemüse.
  • 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze backen oder bis der Teig beginnt fest zu werden.
  • Prüfen Sie, ob die Unterseite leicht braun oder golden ist. Wenn ja drehen Sie mit einem gekonnten Schwung den Pfannkuchen auf die andere Seite (oder Sie benutzen einen Pfannenwender).
  • Wenn Sie zusätzliche Knusprigkeit wünschen, lassen Sie die Gemüsepfannkuchen bei schwacher Hitze weitere 3-4 Minuten auf jeder Seite backen oder bis sie dunkel goldbraun sind, um außen wirklich schön knusprig zu erzielen.
  • Auf diese Weise verdunstet überschüssige Feuchtigkeit aus Teig und Gemüse und Sie erhalten knusprigere und weniger teigige Pfannkuchen.
  • Wiederholen Sie dies für den Rest des Teigs.
  • In kleinere Stücke geschnitten servieren und mit Dipp genießen.

Notizen

Bewahre die gebratenen Pfannkuchen in einem luftdichten Behälter auf. Zum Aufwärmen die Pfannkuchen in einer Pfanne 2-3 Minuten auf jeder Seite braten, bis sie knusprig sind.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 377kcalCarbohydrates: 54gProtein: 7gFat: 13g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept
Gemüsepfannkuchen – ein gesundes und leckeres veganes Rezept

Warum vegan?

Veganismus ist eine Lebensweise, die sich gegen die Nutzung und den Verzehr von tierischen Produkten wie Fleisch, Milch, Eiern und Honig wendet. Veganer entscheiden sich aus verschiedenen Gründen für einen veganen Lebensstil. Manche möchten Tiere schützen, andere wollen ihre Gesundheit fördern oder den Umweltschutz unterstützen.

Die Gründe für einen veganen Lebensstil sind vielfältig und jeder hat seine eigenen Beweggründe. Für mich ist es wichtig, Tiere zu schützen und mich gesund zu ernähren. Auch der Umweltschutz ist mir ein großes Anliegen. Durch meinen veganen Lebensstil kann ich einen kleinen Beitrag leisten, um die Welt ein bisschen besser zu machen.

Es gibt auch viele gesundheitliche Vorteile, wenn Sie auf tierische Produkte verzichten. Viele Menschen, die vegan leben, berichten, dass sie sich energiegeladener und gesünder fühlen. Auch wenn Sie sich für einen veganen Lebensstil entscheiden, müssen Sie nicht auf Ihre Lieblingsspeisen verzichten.

Inspiration für ein weiteres Rezept

5 from 2 votes (2 ratings without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Inspiration für ein weiteres Rezept

Nach oben scrollen