Vegane Zucchini-Karotten-Puffer: Einfach, Gesund, Glutenfrei – DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Vegane Zucchini-Karotten-Puffer: Einfach, Gesund, Glutenfrei

einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer - glutenfrei

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer – glutenfrei

Willkommen zurück, liebe Foodies! Heute entführe ich euch in die Welt der köstlichen, veganen Gaumenfreuden mit einem einfachen Rezept für Zucchini-Karotten-Puffer. Diese goldenen Leckerbissen sind nicht nur unglaublich schmackhaft, sondern auch vegan, glutenfrei und ohne Ei und Mehl zubereitet. Schnell, unkompliziert und mit Zutaten, die sich in den meisten Küchen finden lassen. Also, lasst uns gemeinsam in die Welt des Genusses eintauchen!

Auch diese knusprigen Gemüse-Puffer sind perfekt für Low-Carb-Freund. Durch Verwendung von Zucchini, statt von Kartoffeln kommen sie mit wenigen Kohlenhydraten daher.

Diese Gemüsebratlinge sind vegan, denn wir benutzen geschrotete Leinsamen als Eiersatz und das garantiert einen guten Zusammenhalt der Masse. Statt Mehl verwenden wir Speisestärke aus Kartoffeln oder Mais, so dass die Jungs auch glutenfrei sind.

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Die Zucchini-Karotten-Puffer sind nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch eine Wohltat für die Gesundheit. Diese kleinen Leckerbissen sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Die Kombination aus Zucchini und Karotten verleiht ihnen eine perfekte Balance aus Geschmack und Nährstoffen. Durch die Abwesenheit von Ei und Mehl sind sie zudem glutenfrei und vegan, was sie zu einer idealen Option für Menschen mit verschiedenen Ernährungsbedürfnissen macht.

Was diese Puffer besonders liebenswert macht, ist ihre Vielseitigkeit. Ob als Snack, Vorspeise oder sogar als Hauptgericht – sie passen zu jedem Anlass und jeder Mahlzeit. Die Zubereitung ist so einfach, dass auch Kochanfänger problemlos diese köstlichen Puffer auf den Tisch zaubern können. Schnell, unkompliziert und immer ein Genuss – das sind die Zucchini-Karotten-Puffer!

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Zucchini: Zucchini sind nicht nur kalorienarm, sondern auch reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Antioxidantien. Sie unterstützen die Verdauung, stärken das Immunsystem und tragen zur allgemeinen Gesundheit bei.

Karotten: Karotten sind bekannt für ihren hohen Gehalt an Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Dieses Vitamin ist wichtig für die Sehkraft, das Immunsystem und die Hautgesundheit.

Leinsamen: Leinsamen sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe und Antioxidantien. Sie fördern die Verdauung, unterstützen die Herzgesundheit und haben entzündungshemmende Eigenschaften.

Kreuzkümmel: Kreuzkümmel verleiht den Puffern nicht nur einen köstlichen Geschmack, sondern bietet auch gesundheitliche Vorteile. Er soll die Verdauung fördern, Entzündungen reduzieren und antioxidative Eigenschaften haben.

*auch lecker

Entdecke die Welt der Koreanischen Kohlpfannkuchen „Baechujeon“

Heute tauchen wir ein in die Aromen und Texturen der Baechujeon, knusprige Kohlpfannkuchen, die nicht nur überraschend gut schmecken, sondern auch leicht zuzubereiten sind. Diese veganen Pfannkuchen werden mit einer köstlichen Sauce serviert, die das Geschmackserlebnis perfekt abrundet.
zum Rezept …

Die Geschichte von Zucchini-Karotten-Puffer! Die Wurzeln dieses Rezepts reichen in die herzhaften Küchen vieler Kulturen. Von mediterranen Gemüseküchen bis hin zu asiatischen Pfannengerichten – die Kombination von Zucchini und Karotten ist eine kulinarische Reise durch verschiedene Traditionen. Die Idee, diese köstlichen Zutaten zu Puffern zu verarbeiten, entstand aus dem Wunsch nach einer einfachen, gesunden und dennoch schmackhaften Speise. Die Zucchini-Karotten-Puffer sind somit eine Fusion aus traditionellen Aromen und modernen Ernährungstrends.

Wie man die „Vegane Zucchini-Karotten-Puffer“ zubereitet: Schritt für Schritt

Schritt 1: Zucchini vorbereiten
Rasple 450 g Zucchini grob und salze sie. Lass sie etwa 10 Minuten abtropfen, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.

Schritt 2: Karotten vorbereiten
Während die Zucchini abtropfen, schäle und raspel 50 g Karotten grob. Gib sie in eine Schüssel.

Schritt 3: Gemüse vorbereiten
Drücke die überschüssige Flüssigkeit aus den Zucchini und füge sie zu den Karotten in die Schüssel. Zwiebel, Knoblauch und Kräuter in einer Küchenmaschine zerkleinern und ebenfalls hinzufügen.

Schritt 4: Trockene Zutaten hinzufügen
Füge geschrotete Leinsamen, Speisestärke, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Pfeffer hinzu. Mische alles gründlich.

Schritt 5: Forme die Puffer
Bilde mit feuchten Händen Bratlinge aus der Gemüsemischung (ca. 2 Esslöffel pro Puffer).

Schritt 6: Braten
Erhitze Pflanzenöl in einer Pfanne und brate die Puffer von beiden Seiten goldbraun (ca. 5 Minuten pro Seite).

Notizen
Tipp: Serviere die Puffer mit veganer Remoulade oder Sweet-Chili-Sauce und einem frischen Salat für ein perfektes sommerliches Abendessen.

Mit diesen einfachen Schritten zauberst du im Handumdrehen eine köstliche, gesunde Mahlzeit auf den Tisch. Die Zucchini-Karotten-Puffer sind nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern auch ein Fest für die Sinne!


Insgesamt bieten die Zucchini-Karotten-Puffer nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern auch eine Reise durch die Welt der gesunden Ernährung und kulinarischen Kreativität. Egal, ob du Veganer, Flexitarier oder einfach nur auf der Suche nach neuen, aufregenden Rezepten bist – diese Puffer werden dich nicht enttäuschen.

Also, schnapp dir eine Pfanne, frisches Gemüse und lass uns gemeinsam die köstlichen Zucchini-Karotten-Puffer zubereiten. Ein Fest für den Gaumen und ein Genuss für die Sinne – so schmeckt die Freude am Kochen!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Die Zubereitung veganer Zucchini-Karotten-Puffer mag auf den ersten Blick simpel erscheinen, aber hier sind einige Tipps und Tricks, um sicherzustellen, dass deine Puffer perfekt werden:

  1. Die Kunst der Zucchiniraspel: Die Zucchini sind der Star dieses Rezepts, und ihre Konsistenz spielt eine entscheidende Rolle. Nach dem Raspeln salze die Zucchiniraspel und lasse sie etwa 10 Minuten abtropfen. Durch dieses einfache, aber wichtige Schritt werden überschüssige Flüssigkeiten entfernt, was dazu beiträgt, dass die Puffer nicht matschig werden.
  2. Geschrotete Leinsamen als Ei-Ersatz: Anstelle von Eiern verwenden wir geschrotete Leinsamen, um die Puffer zusammenzuhalten. Die Leinsamen sorgen nicht nur für eine gute Bindung, sondern fügen auch eine zusätzliche Portion Omega-3-Fettsäuren hinzu. Achte darauf, die Leinsamen vor der Zugabe zu schroten, um die Nährstoffe optimal zu nutzen.
  3. Vielfalt durch Gewürze: Würze ist der Schlüssel zu jeder guten Mahlzeit. Das Hinzufügen von Kreuzkümmel, Paprikapulver, Pfeffer und Salz bringt nicht nur Geschmack, sondern verleiht den Puffern auch eine köstliche Würze. Experimentiere mit den Mengen, um deinem persönlichen Geschmack gerecht zu werden.

Bonus Ratschlag

Vertrauen in die Qualität der verwendeten Zutaten ist entscheidend, um den vollen Geschmack dieser veganen Zucchini-Karotten-Puffer zu erleben. Wähle frisches Gemüse aus biologischem Anbau, wenn möglich. Dies stellt sicher, dass deine Puffer nicht nur lecker, sondern auch gesund sind. Nutze lokale Bauernmärkte, um frische, saisonale Zutaten zu finden.

Lagern & Aufwärmen

Du kannst die Puffer problemlos im Voraus zubereiten und für später aufbewahren. Nach dem Braten lasse sie auf Raumtemperatur abkühlen und lagere sie dann in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank. Beim erneuten Aufwärmen empfehle ich, die Puffer im Ofen aufzubacken, um ihre knusprige Textur zu erhalten. Die Mikrowelle kann dazu führen, dass sie an Knusprigkeit verlieren.

Variationen & Ergänzungen

Glutenfreie Optionen: Obwohl dieses Rezept bereits glutenfrei ist, kannst du es weiter anpassen, indem du glutenfreie Gewürze und frische Kräuter hinzufügst. Dies verleiht den Puffern nicht nur eine zusätzliche Geschmacksebene, sondern macht sie auch für Menschen mit Glutenintoleranz zugänglich.

Vegane Dips: Statt der empfohlenen veganen Remoulade oder Sweet-Chili-Sauce, probiere andere vegane Dips wie Avocado-Dip, Hummus oder Tahini. Diese Dips verleihen den Puffern eine einzigartige Geschmacksnote und sind eine gesunde Ergänzung.

Mögliche Fragen schnell beantwortet

Kann ich die Puffer einfrieren?

Ja, du kannst die rohen Puffer einfrieren und bei Bedarf braten. Dies ist eine zeitsparende Option für schnelle Mahlzeiten.

Kann ich andere Gemüsesorten hinzufügen?

Selbstverständlich! Experimentiere mit Gemüsesorten wie Süßkartoffeln, Spinat oder Mais, um deine eigenen individuellen Pufferkreationen zu entwickeln.

Gibt es eine Alternative zu Leinsamen?

Chiasamen sind eine großartige Alternative zu Leinsamen als Ei-Ersatz. Du kannst sie auf die gleiche Weise verwenden.

einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer - glutenfrei
einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer – glutenfrei

Fazit: Diese einfachen veganen Zucchini-Karotten-Puffer sind nicht nur leicht zuzubereiten, sondern auch vielseitig und gesund. Mit ein paar einfachen Tricks kannst du sicherstellen, dass sie jedes Mal perfekt gelingen. Vertraue auf hochwertige Zutaten und scheue dich nicht, das Rezept nach deinen Vorlieben anzupassen. Mit den richtigen Dips und Beilagen werden diese Puffer zu einem köstlichen Gericht, das auf keiner veganen Speisekarte fehlen sollte. Guten Appetit!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Vegane Zucchini-Karotten-Puffer: Einfach, Gesund, Glutenfrei

Simples Rezept für vegane Zucchini-Karotten-Puffer ohne Ei und Mehl. Einfach und schnell zubereitet, mit Zutaten die es auch bei Dir zuhause gibt…
Ari
5 von 14 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Koch- /Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Gemüserezepte, Party & Fingerfood Rezepte
Küche deutsch
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 450 g Zucchini
  • 50 g Karotten
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ kl. Bund Oregano - oder Petersilie
  • 2 Esslöffel Leinsamen* - geschrotet
  • 4 Esslöffel Speisestärke
  • 1 Teelöffel Salz*
  • 1 Teelöffel Pfeffer*
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • ½ Teelöffel Kreuzkümmel*
  • Pflanzenöl - zum Braten

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Zucchini auf der groben Seite Deiner Küchenreibe raspeln. Salzen und in ein Sieb legen und etwa 10 Minuten die Flüssigkeit abtropfen lassen.
  • In der Zeit kannst Du die Karotten schälen, ebenfalls grob raspeln und in eine Schüssel geben.
  • Die Zucchini-raspeln gut ausdrücken, bis sie fast trocken sind und dann zu den Karotten in die Schüssel geben.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen. Oregano oder Petersilie von den Stängeln zupfen und zusammen mit Knoblauch und Zwiebel in deine Küchenmaschine (Hacker) zerkleinern. Du kannst auch alles mit dem Messer sehr fein hacken. Dann zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben.
  • Geschrotete Leinsamen, Speisestärke, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Pfeffer zum Gemüse in die Schüssel geben.
  • Alles gut miteinander vermengen und aus der Masse mit feuchten Händen Bratlinge formen. (ungefähr 2 Esslöffel voll für einen Gemüsebratling)
  • In einer beschichteten Pfanne das Öl bei mittlerer Hitze erwärmen und alle Bratlinge von jeder Seite goldbraun braten. (dauert etwa 5 Minuten pro Seite)

Notizen

TiPP: Dazu vegane Remoulade oder auch Sweet-Chili-Sauce vom Asiaten reichen. Ein frischer Salat und das sommerliche Abendessen ist perfekt. 

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 282kcal
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer - glutenfrei
einfache vegane Zucchini-Karotten-Puffer – glutenfrei

6 Kommentare zu „Vegane Zucchini-Karotten-Puffer: Einfach, Gesund, Glutenfrei“

    1. Ja, Maisstärke ist glutenfrei. Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Gerste, Roggen und einigen anderen Getreidesorten vorkommt, aber nicht in Mais. Daher ist Maisstärke sicher für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit, da sie kein Gluten enthält. VG

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen