Cremig vegane Curry Pasta - ein thailändisches Nudelabenteuer • DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Cremig vegane Curry Pasta – ein thailändisches Nudelabenteuer

Cremig vegane Curry Pasta

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Cremig vegane Curry Pasta: Ein Fest für den Gaumen

Willkommen zurück, liebe Foodies! Ich bin immer auf der Suche nach schnellen und einfachen Abend- oder Mittagessen-Ideen. Zwischen den langen Arbeitszeiten, den Aktivitäten der Kinder und dem Versuch, alle Hausarbeiten zu erledigen, kann es schwierig sein, Mahlzeiten an Wochentagen auf den Tisch zu bekommen! Diese cremig vegane Curry Pasta hat einen köstlichen Geschmack, ist aber einfach genug, um es in etwa 30 Minuten zuzubereiten. Zu hause essen wir meist vegetarisch und verwenden manchmal Tofu in diesen Nudeln, aber Sie können auch immer etwas Hühnchen hinzufügen, wenn Sie es vorziehen.

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Diese cremige vegane Curry Pasta hat alles, was das Herz begehrt: Geschmacksexplosionen aus würzigem Curry, die seidige Textur der Kokosmilch, die bissfeste Konsistenz der Reisnudeln und die harmonische Kombination von Gemüse. Das Beste daran? Es ist in Windeseile zubereitet und bringt den exotischen Flair der thailändischen Küche direkt in Ihre Küche. Perfekt für die Tage, an denen der Nudelhunger groß, die Zeit jedoch knapp ist!

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Reisnudeln: Diese glutenfreie Alternative zu herkömmlichen Nudeln ist nicht nur leicht verdaulich, sondern auch eine ausgezeichnete Quelle für komplexe Kohlenhydrate.

Rote Currypaste: Achten Sie auf die Schärfe, da sie je nach Marke variieren kann. Diese Paste besteht aus einer faszinierenden Mischung von Gewürzen wie Chili, Zitronengras und Koriander, die dem Gericht seinen charakteristischen Geschmack verleihen.

Kokosmilch: Neben ihrem cremigen Geschmack liefert Kokosmilch gesunde Fette, die dem Körper Energie zuführen. Sie verleiht der Pasta eine reichhaltige Konsistenz und einen dezenten Kokosnussgeschmack.

Kokosblütenzucker: Eine natürliche Alternative zu raffiniertem Zucker, die dem Gericht eine sanfte Süße verleiht, ohne es zu überwältigen.

Champignons, Paprika, Lauchzwiebeln: Diese Gemüsesorten sind nicht nur reich an Nährstoffen, sondern sorgen auch für eine farbenfrohe und geschmackliche Vielfalt.

*auch lecker

Vegane Curry-Pasta mit Blumenkohl: Ein kulinarisches Fusion-Erlebnis aus Indien und Italien

Die Welt der veganen Küche bietet eine Fülle von Möglichkeiten, Aromen und Traditionen zu kombinieren. Ein besonders gelungenes Beispiel ist die vegane Curry-Pasta mit Blumenkohl – eine köstliche Verschmelzung von indischen Gewürzen und italienischer Pasta.
zum Rezept …
Vegane Curry-Pasta mit Blumenkohl: Leckeres Fusion-Gericht aus Indien und Italien

Die Geschichte von Cremig veganer Curry Pasta! Die Inspiration für diese köstliche Kreation stammt aus meiner Faszination für die thailändische Küche. Die Kombination von scharfen, süßen und sauren Aromen, gepaart mit cremiger Kokosmilch, hat mich zu diesem Rezept inspiriert. Die Idee war es, die Aromen eines traditionellen thailändischen Currys in eine Pasta zu integrieren, um ein schnelles und dennoch befriedigendes Gericht zu schaffen. Das Experimentieren in meiner Küche führte schließlich zu dieser unwiderstehlichen Cremig veganen Curry Pasta, die ich nun mit euch teilen möchte.

Wann und wozu genießen? In der hektischen Welt von heute gibt es kaum etwas Besseres als ein schnelles, köstliches Rezept, das den Gaumen verwöhnt und gleichzeitig den Nudelhunger unter der Woche stillt. Die cremige vegane Curry Pasta ist genau das Richtige für einen gemütlichen Abend zu Hause, wenn der Bauch nach Wärme verlangt und der kulinarische Entdecker in Ihnen erwacht.

Wie man die “Cremig vegane Curry Pasta” zubereitet: Schritt für Schritt

Schritt 1: Die Vorbereitung
Beginnen Sie damit, die Champignons zu putzen und in Scheiben zu schneiden. Reiben Sie Knoblauch und Ingwer fein. Waschen Sie die Paprika, halbieren Sie sie und entfernen Sie die Kerne. Schneiden Sie sie dann in Streifen. Schneiden Sie auch die Lauchzwiebeln in schmale Ringe.

Schritt 2: Das Nudelabenteuer
Kochen Sie die Reisnudeln gemäß den Anweisungen auf der Verpackung. Währenddessen erhitzen Sie in einer Pfanne Erdnussöl und braten Sie Champignons, Paprikastreifen und das Weiße der Frühlingszwiebeln an. Fügen Sie dann Currypaste, Ingwer und Knoblauch hinzu und rösten Sie alles, bis es köstlich duftet.

Schritt 3: Die Magie der Kokosmilch
Gießen Sie die Kokosmilch in die Pfanne und lassen Sie sie leicht einkochen. Verfeinern Sie die Sauce mit Sojasauce, Zitronensaft und Kokosblütenzucker. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer nach.

Schritt 4: Die Vollendung
Geben Sie die fertig gekochten Nudeln in die Sauce und erhitzen Sie sie erneut. Rühren Sie das Grün der Frühlingszwiebeln unter (oder halten Sie es zum Bestreuen zurück). Den finalen Touch verleihen gehackter Koriander und gerösteter Sesam.

Schritt 5: Genießen Sie das Ergebnis!
Verteilen Sie die Curry-Pasta auf Tellern, bestreuen Sie sie mit Koriander und geröstetem Sesam. Nun ist es an der Zeit, sich zurückzulehnen, zu genießen und sich von den exotischen Aromen dieser cremigen veganen Curry Pasta verzaubern zu lassen!


Mit einem Lächeln und einem Gaumen voller Genuss verabschiede ich mich vorerst. Bis zum nächsten kulinarischen Abenteuer, liebe Leserinnen und Leser! Guten Appetit!

Tipps & Tricks zum Rezept!

Für ein perfektes Ergebnis bei der Zubereitung der veganen Curry Pasta sind ein paar Tipps und Tricks Gold wert. Beginnen Sie damit, frische und hochwertige Zutaten zu verwenden. Achten Sie darauf, dass die Reisnudeln Ihrer Wahl al dente gekocht werden, um die ideale Textur zu gewährleisten.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg ist die richtige Balance der Aromen. Probieren Sie die rote Currypaste vorher aus, um die gewünschte Schärfe zu ermitteln. Die Kombination von Erdnussöl, Sojasauce, Zitronensaft und Kokosmilch verleiht der Sauce eine unwiderstehliche Cremigkeit und Geschmackstiefe. Experimentieren Sie mit den Mengen, um Ihren persönlichen Geschmack zu treffen.

Bonus Ratschlag

Um dem Gericht eine zusätzliche Geschmacksebene zu verleihen, können Sie gerösteten Sesam verwenden. Die nussige Note und die knusprige Textur des Sesams setzen einen köstlichen Akzent, der die Sinne verwöhnt. Vergessen Sie nicht, auch mit frischem Koriander zu experimentieren – sein intensives Aroma rundet das Gericht perfekt ab.

Lagern & Aufwärmen

Die vegane Curry Pasta lässt sich problemlos im Kühlschrank aufbewahren. Für das beste Geschmackserlebnis empfehlen wir, Reste innerhalb von 2-3 Tagen zu genießen. Beim Aufwärmen in der Mikrowelle oder auf dem Herd fügen Sie bei Bedarf etwas Kokosmilch hinzu, um die cremige Konsistenz zu bewahren.

Variationen & Ergänzungen

Machen Sie das Rezept zu Ihrem eigenen kulinarischen Abenteuer! Experimentieren Sie mit verschiedenen Gemüsesorten wie Brokkoli, Karotten oder Spinat, um Farbe und Nährstoffe hinzuzufügen. Für eine proteinreiche Variante können Sie Tofu oder gebratenen Tempeh hinzufügen. Die Vielfalt der Aromen wird Ihre Sinne in eine andere kulinarische Welt entführen.

Mögliche Fragen schnell beantwortet: Ein Leitfaden für Unsicherheiten

Kann ich glutenfreie Nudeln verwenden?

Absolut! Wählen Sie einfach glutenfreie Reisnudeln, um das Rezept glutenfrei zu gestalten.

Ist die Currypaste scharf?

Die Schärfe der Currypaste variiert. Probieren Sie vorher eine kleine Menge und passen Sie die Menge nach Ihrem Geschmack an.

Kann ich die Kokosmilch durch eine leichtere Alternative ersetzen?

Ja, Sie können fettarme Kokosmilch oder Mandelmilch verwenden, um das Gericht leichter zu gestalten.

Cremig vegane Curry Pasta
Cremig vegane Curry Pasta

Fazit: Die cremige vegane Curry Pasta ist nicht nur ein einfaches Rezept für den Alltag, sondern auch eine Reise durch die Aromen der thailändischen Küche. Mit wenigen Handgriffen zaubern Sie ein Gericht, das nicht nur vegan und köstlich ist, sondern auch Ihren Gaumen und Ihre Sinne verwöhnt. Experimentieren Sie, passen Sie an und lassen Sie sich von diesem geschmacksintensiven Abenteuer mitreißen! Gönnen Sie sich dieses Wohlfühlessen, das Sie jederzeit in die Wärme und den Genuss Thailands entführt.

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept für vegane Curry Pasta! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Toontreasure.com designer t-shirts and more
Toontreasure.com designer t-shirts and more

Cremig vegane Curry Pasta – ein thailändisches Nudelabenteuer

Cremig vegane Curry Pasta
Diese Curry-Nudeln sind ein köstliches, schnelles und einfaches Abendessen – hier die vegane Version ohne Tofu oder Hähnchen. Dafür mit Champignons und gelben Paprika, um eine komplette Mahlzeit zu erhalten!
Ari
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Koch- /Backzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Pasta & Nudeln
Küche asiatisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  • Knoblauch pellen. Ingwer schälen. Beides fein reiben.
  • Paprika waschen, halbieren, Kerne und weiße Trennhäutchen entfernen. Dann in Streifen schneiden.
  • Die Lauchzwiebeln waschen und in schmale Ringe schneiden. Das Weiße vom Grünen separat halten.
  • Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  • In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen. Champignons und Paprikastreifen zusammen mit dem Weißen der Frühlingszwiebeln anbraten. Currypaste, Ingwer und Knoblauch zufügen und kurz rösten, bis alles duftet.
  • Nun die Kokosmilch angießen und etwas einkochen lassen.
  • Mit Sojasauce, Zitronensaft und dem Zucker abschmecken. Gegebenenfalls mit Salz (achten Sie dabei darauf, wie salzig Ihre Sojasauce ist) und Pfeffer nachwürzen.
  • Nun die fertig gekochten Nudeln in die Sauce geben und wieder erhitzen. Das Grün der Frühlingszwiebeln unterrühren (oder zum Bestreuen zurückhalten).
  • Koriander abspülen, trocken schütteln und grob hacken.
  • Curry-Pasta auf Tellern verteilen, mit Koriander und gerösteten Sesam bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 439kcalCarbohydrates: 64gProtein: 7gFat: 16g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Cremig vegane Curry Pasta
Cremig vegane Curry Pasta

Inspiration für ein weiteres Rezept

5 from 2 votes (2 ratings without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Inspiration für ein weiteres Rezept

Nach oben scrollen