Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel • DELi-BERLIN | Kochideen & Rezepte

Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel

Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten wie Amazon und wir erhalten eine Affiliate-Provision für alle Käufe, die Sie über diese Links tätigen. Wir schätzen ihre Unterstützung!

Springe zu Rezept Rezept drucken

Entdecke den exotischen Genuss: Veganer Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel

Willkommen zurück, liebe Foodies! Heute entführe ich euch auf eine kulinarische Reise voller Aromen und Genüsse. In meinem neuesten Experiment in der Küche habe ich ein Rezept kreiert, das den traditionellen Kartoffelsalat auf ein völlig neues Niveau hebt. Taucht mit mir ein in die Welt des veganen Arabisch gewürzten Kartoffelsalats mit knusprigen Falafel. Versprochen, dieses Gericht wird eure Geschmacksknospen auf eine unvergessliche Reise mitnehmen!

❤️

Was Sie an diesem Rezept lieben werden


Warum sollten Sie dieses Rezept ausprobieren? Ganz einfach – es ist eine harmonische Fusion aus knusprigem Blumenkohl, zarten Auberginen, kochend festen Kartoffeln und aromatischen Gewürzen. Die orientalische Note verleiht diesem Kartoffelsalat eine einzigartige, geschmackliche Dimension. Und das Beste? Es ist vegan! Dieses Gericht beweist, dass pflanzliche Küche alles andere als langweilig ist.

DELi Berlin Logo

Newsletter per Mail, Telegram oder WhatsApp?

Ein Blick auf die Rezeptzutaten

Lassen Sie uns einen Blick auf die Hauptakteure dieses köstlichen Spektakels werfen:

  • Blumenkohl: Reich an Vitaminen und Ballaststoffen, trägt dieser Gemüsestar nicht nur zur Verdauung bei, sondern liefert auch eine Fülle von Antioxidantien.
  • Aubergine: Wenig Kalorien, aber reich an Ballaststoffen und Antioxidantien, fördert die Aubergine die Herzgesundheit und unterstützt die Gewichtsregulierung.
  • Kartoffeln: Eine hervorragende Quelle für Vitamin C, B-Vitamine und Ballaststoffe. Festkochende Kartoffeln sorgen für eine perfekte Textur im Salat.
  • Kichererbsen: Diese kleinen Kraftpakete sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen und verschiedenen Nährstoffen. Sie sind perfekt für eine ausgewogene Ernährung.
  • Granatapfel: Vollgepackt mit Antioxidantien, trägt er zur Verbesserung der Herzgesundheit und zur Bekämpfung von Entzündungen bei.

*auch lecker

Griechisch inspirierter Kartoffelsalat mit mediterranem Flair

Dieses Rezept entführt dich in die sonnige Kulinarik Griechenlands und präsentiert eine köstliche Fusion aus herzhaften Kartoffeln und mediterranen Aromen. Mit frischen Zutaten wird dieser Salat zu einem wahren Gaumenschmaus. Egal, ob als Beilage zu Grillgerichten oder als Hauptgericht für ein leichtes sommerliches Essen – unser griechisch inspirierter Kartoffelsalat ist garantiert ein Highlight auf jedem Teller.
zum Rezept …
würziger griechischer Kartoffelsalat

Die Geschichte von “Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel”! Hinter jedem großartigen Gericht steckt eine faszinierende Geschichte. Die Inspiration für dieses Rezept kam mir während meiner Reisen durch die verführerischen Märkte des Nahen Ostens. Die Vielfalt der Gewürze und die Kombination von Aromen haben mich dazu inspiriert, diese Aromen in einen traditionellen Kartoffelsalat zu integrieren. Das Ergebnis? Eine magische Fusion von Kulturen auf meinem Teller!

Wann und wozu genießen? Dieser Kartoffelsalat ist ein wahres Multitalent. Ob als Hauptgericht für ein leichtes Abendessen, als Beilage für Grillpartys oder als Mitbringsel zu Potlucks – er passt zu jeder Gelegenheit. Die erfrischende Kühle aus dem Kühlschrank macht ihn besonders an heißen Sommertagen zu einem Hit.

Wie man “Arabisch gewürzten Kartoffelsalat” zubereitet: Schritt für Schritt

Der erste Schritt zum Aromenhimmel: Röstet den Blumenkohl!
Die Basis dieses außergewöhnlichen Kartoffelsalats bildet der köstlich geröstete Blumenkohl. Heizt euren Ofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vor. In der Zwischenzeit spült ihr den Blumenkohl gründlich ab, lasst ihn gut abtropfen und zerteilt ihn in kleine Röschen. Macht es euch einfach: Mischt die Röschen in einer Schüssel mit Erdnussöl, einer Prise Meersalz, Ras el-Hanout und Kurkumapulver. Verteilt den aromatisierten Blumenkohl gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und röstet ihn für 20 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens.

Auberginenkunst: Die knusprige Verführung vorbereiten:
Während der Blumenkohl im Ofen sein Geschmacksfeuerwerk entfaltet, widmen wir uns den Auberginen. Wascht und trocknet die Aubergine, schneidet sie in etwa 1 cm dicke Scheiben und dann in 1 cm breite Streifen. Schließlich würfelt ihr die Auberginen. Leicht gesalzen und auf Küchenkrepp gelegt, entzieht ihr ihnen für etwa 10 Minuten die überschüssige Feuchtigkeit. Nach dem Tupfen in der Pfanne mit Pflanzenöl werden die Auberginenwürfel goldbraun und knusprig gebraten. Lasst sie auf Küchenkrepp abtropfen und auskühlen.

Kartoffelzauber: Von der Kochtüte zum Würfelwunder:
Was wäre ein Kartoffelsalat ohne die gute alte Kartoffel? Wascht die festkochenden Kartoffeln, kocht sie als Pellkartoffeln in leicht gesalzenem Wasser für 20 Minuten und lasst sie etwas abkühlen. Pellt die Kartoffeln, schneidet sie in kleine 1×1 cm große Würfel und bringt damit eine angenehme Textur in euren Salat.

Kichererbsen-Glamour: Eine Dose voller Nährstoffe:
Gießt die Kichererbsen in einem Sieb ab, spült sie gründlich ab und lasst sie gut abtropfen. Diese kleinen Hülsenfrüchte sind nicht nur reich an Proteinen, sondern auch an Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen. Eine perfekte Ergänzung für unsere gesunde, pflanzliche Köstlichkeit.

Die Dressing-Magie: Tahini, Knoblauch und Zitrus vereint:
Für das unwiderstehliche Dressing rieb oder hackte ich eine Knoblauchzehe, rührte 50 g Tahini auf und vermengte es mit 250 ml lauwarmem Wasser, dem geriebenen Knoblauch, Zitronensaft und einem Hauch Dattelsirup. Das Ergebnis ist ein verführerisches Dressing, das euren Salat mit einem Hauch von Knoblauch, Zitrusfrische und cremiger Tahini umhüllt. Vergesst nicht, kräftig mit Salz abzuschmecken, um die Aromen zu intensivieren.

Die Verschmelzung der Aromen: Kartoffeln, Blumenkohl, Auberginen und Kichererbsen in einem Tanz:
Nun ist es Zeit für den Höhepunkt – die Vereinigung der Hauptakteure. In einer großen Schüssel vermengt ihr die Kartoffelwürfel, die gerösteten Blumenkohlröschen, die knusprigen Auberginenwürfel und die Kichererbsen vorsichtig mit dem zuvor zubereiteten Tahini-Dressing. Lasst die Mischung für etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen, damit sich die Aromen harmonisch entfalten können.

Finale Geschmacksnote: Sesamöl, Granatapfelkerne und gerösteter Sesam:
Nachdem der Kartoffelsalat die Aromen aufgenommen hat, verleiht ihm einen letzten Schliff. Beträufelt ihn mit Sesamöl, streut Granatapfelkerne und gerösteten Sesam darüber. Ein Spritzer Zitronensaft und eine Prise Salz sorgen für die perfekte Balance.

Die perfekte Begleitung: Knusprige Falafel aus eigener Herstellung:
Vervollständigt eure orientalische Geschmacksexpedition, indem ihr euren Kartoffelsalat mit selbstgemachten Falafel serviert. Das Rezept dafür findet ihr hier. Die knusprigen Kugeln aus Kichererbsen, Kräutern und Gewürzen sind die ideale Ergänzung zu eurem veganen Festmahl.


Mit einem Lächeln auf den Lippen und dem Duft von orientalischen Gewürzen in der Nase, lade ich euch ein, dieses Geschmackserlebnis selbst zu erleben. Versammelt euch um den Tisch, teilt die Freude am Genuss und lasst euch von meinem veganen Arabisch gewürzten Kartoffelsalat mit Falafel verzaubern. Guten Appetit!

würziger griechischer Kartoffelsalat
Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen

Tipps & Tricks zum Rezept!

Der Clou: Arabische Gewürze im Fokus: Die Magie dieses Rezepts liegt in der perfekten Kombination von Ras el-Hanout und Kurkuma, die dem Blumenkohl eine unvergleichliche Würze verleihen. Beim Rösten im Ofen entfalten sie ihre Aromen optimal.

Knusprige Auberginenwürfel: Damit die Auberginenwürfel ihre Knusprigkeit bewahren, entziehe ihnen vor dem Braten die überschüssige Feuchtigkeit. Das Ergebnis: goldbraune, köstlich karamellisierte Würfel.

Tahini-Dressing als Geheimwaffe: Das Dressing aus Tahini, Zitronensaft und Dattelsirup verleiht dem Salat eine cremige Konsistenz und einen einzigartigen Geschmack. Tipp: Mit frisch geriebenem Knoblauch wird das Dressing zur aromatischen Geheimwaffe.

Bonus Ratschlag

Vorab vorbereiten, später genießen: Bereite die Zutaten im Voraus vor und lass den Salat vor dem Servieren für eine Stunde im Kühlschrank ziehen. So können sich die Aromen optimal entfalten, und du sparst Zeit bei der Zubereitung, wenn Gäste vor der Tür stehen.

Lagern & Aufwärmen

Lagerung: Bewahre übriggebliebenen Kartoffelsalat in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Er bleibt bis zu zwei Tage frisch und gewinnt sogar noch an Geschmack.

Aufwärmen: Erwärme den Salat behutsam, um die Knusprigkeit der Falafeln und die Frische der Granatapfelkerne zu erhalten. Ideal ist die Mikrowelle oder eine Pfanne bei niedriger Hitze.

Variationen & Ergänzungen

Für die Proteinliebhaber: Ergänze das Gericht mit kleinen, gebratenen Lammhackbällchen. Die herzhaft-würzige Note passt perfekt zu den orientalischen Aromen.

Exotische Ergänzungen: Experimentiere mit zusätzlichen Zutaten wie getrockneten Feigen, gerösteten Pinienkernen oder frischen Minzblättern für eine Extraportion Aroma und Textur.

Mögliche Fragen schnell beantwortet: Ein Leitfaden für Unsicherheiten

Kann ich das Dressing vorbereiten?

Ja, das Dressing lässt sich problemlos im Voraus zubereiten. Rühre es vor dem Servieren einfach noch einmal um, um die Konsistenz zu optimieren.

Kann ich die Falafeln einfrieren?

Absolut! Falafeln lassen sich hervorragend einfrieren. Brate sie vor dem Servieren kurz auf, um ihre Knusprigkeit zurückzugewinnen.

Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel
Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel

Fazit: Dieser Arabisch gewürzte Kartoffelsalat mit Falafeln ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein Fest für die Geschmacksknospen. Die Aromen des Orients vereinen sich harmonisch mit der Knusprigkeit der Falafeln, und das Tahini-Dressing verleiht dem Gericht eine unvergleichliche Cremigkeit. Ob als Hauptgericht oder Beilage – dieser Salat ist ein Genuss für jeden Anlass. Probiere ihn aus und entdecke die Welt der veganen Vielfalt auf deinem Teller!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept! Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar und eine Bewertung, damit ich weiß, wie es Ihnen gefallen hat. Viel Spaß beim nachkochen :)!

Toontreasure.com designer t-shirts and more
Toontreasure.com designer t-shirts and more

Genussvolle Fusion: Veganer Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit knusprigen Falafeln

Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel
Die bewährte Kombination aus Kartoffeln und Blumenkohl vereint sich mit orientalischen Gewürzen und cremig-zitronigem Tahini-Dressing zu dieser köstlichen Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel.
Ari
5 von 5 Bewertungen
Vorbereitung 40 Minuten
Koch- /Backzeit 20 Minuten
Marinieren 1 Stunde
Gesamtzeit 2 Stunden
Gericht Salat Rezepte
Küche orientalisch
Portionen 4 – 6 Portionen

Zutaten
  

für das Dressing:

Zutaten online finden und direkt nach Hause liefern lassen

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen. (Umluft 180 °C)
  • Blumenkohl abspülen und gut abtropfen lassen. Blumenkohl in kleinere Röschen zerteilen und in einer Schüssel mit dem Erdnussöl, Salz, Ra el-Hanout und Kurkuma-Pulver mischen. Blumenkohl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und auf der mittleren Schiene im Ofen 20 Minuten rösten.
    1 Blumenkohl, Meersalz*, 1 Teelöffel Ras el-Hanout*, 1 Teelöffel Kurkumapulver*, 2 Esslöffel Erdnussöl*
  • Aubergine waschen und abtrocken. Aubergine in 1 cm dicke Scheiben schneiden, dann ich 1 cm breite Streifen und zu guter Letzt in Würfel. Auberginenwürfel leicht salzen und für etwa 10 Minuten auf Küchenkrepp die Feuchtigkeit entziehen.
    1 Aubergine, Meersalz*
  • Aubergine trocken tupfen. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel darin knusprig und goldbraun braten. Auf Küchenkrepp abtropfen und abkühlen lassen.
  • Kartoffeln waschen und als Pellkartoffeln in leicht gesalzenen Wasser 20 Minuten kochen. Abgießen, etwas abkühlen lassen, noch warm pellen und abkühlen lassen. Kartoffeln in 1×1 cm große Würfel schneiden.
    1 kg Kartoffeln
  • Kichererbsen in einem Sieb abgießen, gründlich abspülen und gut abtropfen.
    1 Dose Kichererbsen*
  • Sesam in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett goldbraun rösten. Bei Seite stellen.
    2 Teelöffel Sesam schwarz/weiß*
  • Aus dem halben Granatapfel die Kerne ausklopfen. Bei Seite stellen.
    ½ Granatapfel*

Falafel:

  • Unser Falafel-Rezept findest Du hier.

Für das Dressing:

  • Knoblauch schälen und fein reiben oder hacken.
  • Tahini aufrühren und mit 250 ml lauwarmen Wasser, geriebenen Knoblauch, Zitronensaft und Dattelsirup verrühren zu einem Dressing verrühren. Mit Salz kräftig abschmecken.

Salat mischen:

  • Kartoffelwürfel, Blumenkohlröschen, Auberginenwürfel und Kichererbsen vorsichtig mit dem Tahini-Dressing mischen. Für etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Nachdem der Kartoffelsalat eine Stunde die Aromen aufnehmen konnte wird er mit Sesamöl beträufeln noch einmal mit Salz und Zitronensaft abgeschmeckt und vorsichtig gemischt.
  • Salat auf Teller oder in einer Schüssel anrichten.
  • Mit den Granatapfelkernen und dem gerösteten Sesam bestreut servieren.
  • Falafel dazu reichen.

Notizen

Dazu: frische Datteln und für Nichtvegetarier kleine gebratene Lammhackbällchen

Nährwerte pro Portion

Serving: 1Port.Calories: 455kcalCarbohydrates: 26gProtein: 15gFat: 30g
Hast Du dieses Rezept gemacht?Folge uns auf Pinterest @deliberlin oder Tag #deliberlin!

Möchtest du dir dieses Rezept für später merken? Dann kannst du das Bild bei Pinterest pinnen…

Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel
Arabisch gewürzter Kartoffelsalat mit Falafel

Inspiration für ein weiteres Rezept

5 from 5 votes (5 ratings without comment)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Inspiration für ein weiteres Rezept

Nach oben scrollen